Nach Coming-out

Hitzlsperger: "Es besteht noch Redebedarf"

+
Thomas Hitzlsperger bekannte sich im Januar 2014 zu seiner Homosexualität.

Berlin - Thomas Hitzlspergers Coming-out schlug hohe Wellen in der Medienlandschaft. Doch der ehemalige Fußballer wünscht sich mehr Aufmerksamkeit für das Thema Homosexualität im Profisport.

Der ehemalige Nationalspieler Thomas Hitzlsperger will nach seinem Coming-out Veränderungen beim Thema Homosexualität im Profifußball nicht nur an einem möglichen Outing eines aktiven Spielers festmachen. „Ich glaube nicht, dass man es daran alleine messen kann“, sagte der 32-Jährige bei einer Charity-Gala der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld gegen gesellschaftliche Diskriminierung.

„Es ist vielleicht noch bedeutender, dass in der Gesamtheit Vorbehalte und Vorurteile abgebaut werden. Da sind wir eine Stück weiter, aber es besteht noch Redebedarf“, sagte Hitzlsperger: „Man muss schauen, dass alle, die an dem Sport teilhaben, sich nicht davon abhalten lassen. Egal ob sie hetero- oder homosexuell sind.“

Nach seinem Coming-out im Januar habe er viele Zuschriften von Menschen erhalten, die ihm dafür gedankt hätten, dass er darüber gesprochen habe. „Es ist sehr gut zu wissen, dass man Hilfestellung geben kann und auch weiter Vorbild ist.“

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach bot erneut Spielern im Falle eines Coming-out Unterstützung an. „Wir haben die Botschaft: Wenn jemand für sich diese Entscheidung trifft, sich zu outen, dann unterstützen wir ihn“, sagte Niersbach: „Wir werden das vonseiten des Verbandes aber niemals einfordern, weil das eine zutiefst höchstpersönliche Angelegenheit ist.“

SID

Kommentare

Meistgelesen

Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
Ärger über Fans und Niederlage: „Versautes“ Kölner Europacup-Comeback
Ärger über Fans und Niederlage: „Versautes“ Kölner Europacup-Comeback
Ancelotti und Wüterich Ribéry klären Situation
Ancelotti und Wüterich Ribéry klären Situation
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend
Spielerberater Struth zu Dembélé-Wechsel: „Darauf habe ich keinen Bock mehr“
Spielerberater Struth zu Dembélé-Wechsel: „Darauf habe ich keinen Bock mehr“