Berliner Siebtligist

Thomas Häßler soll Trainer bei BFC Preussen werden

+
Der ehemalige Fußball-Weltmeister Thomas Häßler soll neuer Cheftrainer beim BFC Preussen werden. Foto: Kay Nietfeld

Berlin (dpa) - Der ehemalige Fußball-Weltmeister Thomas Häßler soll neuer Cheftrainer beim künftigen Siebtligisten BFC Preussen werden. Das bestätigte Karlheinz Ulbrich, der Vereinspräsident der Berliner, auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Demnach soll es voraussichtlich am 13. Juni zu einer Einigung kommen, ein Vertrag mit dem Hauptstadtclub sei bislang aber noch nicht unterschrieben. "Ich fände es gut, wenn es klappt", sagte Ulbrich.

Häßler war zuvor von 2016 bis Anfang Juni noch Coach des Sechstliga-Aufsteigers Berlin United. Der 53 Jahre alte ehemalige Nationalspieler, der 1990 mit Deutschland den WM-Titel gewonnen hatte, bleibt damit weiterhin in der 7. Liga. Sein neuer Verein Preussen war gerade erst aus der sechsten Liga abgestiegen.

Facebook BFC Preussen

Homepage BFC Preussen

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fußball-Idol mit nur 53 Jahren gestorben – eine Todesursache schließt Polizei aus

Fußball-Idol mit nur 53 Jahren gestorben – eine Todesursache schließt Polizei aus

DFB-Spielerin zeigte sich kurz vor der WM im Bikini - Fans sind immer noch begeistert

DFB-Spielerin zeigte sich kurz vor der WM im Bikini - Fans sind immer noch begeistert

Eklat-Spiel bei der Frauen-WM: „Das Schlimmste, was man tun kann“

Eklat-Spiel bei der Frauen-WM: „Das Schlimmste, was man tun kann“

Kroos ledert gegen Bayern: "Wollte nie aus Leverkusen zurück"

Kroos ledert gegen Bayern: "Wollte nie aus Leverkusen zurück"

Es wäre eine Transfer-Sensation: FC Bayern denkt offenbar über Dembélé als Sané-Alternative nach

Es wäre eine Transfer-Sensation: FC Bayern denkt offenbar über Dembélé als Sané-Alternative nach

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren