Transferdimensionen

Sportvorstand Reschke erwartet bei VfB 20-Millionen-Transfer

+
Michael Reschke hält in den kommenden Jahren eine Ablöse von 20 Millionen Euro beim VfB für einen Neuzugang für realistisch. Foto: Christoph Schmidt

Stuttgart (dpa) - Auch der Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart könnte in naher Zukunft in neue Transferdimensionen vorstoßen. Sportvorstand Michael Reschke hält eine Ablöse von 20 Millionen Euro für einen Neuzugang für realistisch.

"In zwei bis drei Jahren kann das der Fall sein. Muss es wahrscheinlich auch", sagte der 60-Jährige der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten". Bisher soll der Stuttgarter Ausgaberekord bei knapp acht Millionen Euro für den argentinischen Fußballprofi Santiago Ascacibar liegen.

Mega-Transfers wie die von Neymar (222 Millionen Euro) und Kylian Mbappé (180) zu Paris St. Germain hält Reschke allerdings für "absolute Ausnahmen. Und das wird auch so bleiben. Aber Ablösesummen von 70 bis 120 Millionen Euro werden wir häufiger erleben", erklärte der frühere Technische Direktor von Bayern München.

Kader VfB Stuttgart

Spielplan und Ergebnisse VfB Stuttgart

Vereinsdaten VfB Stuttgart

Kommentare

Meistgelesen

Ticker: Südkorea hat keine Angst vor Hammer-Los Deutschland
Ticker: Südkorea hat keine Angst vor Hammer-Los Deutschland
Nach 0:0 in Freiburg: Sammer-Kritik perlt am HSV ab
Nach 0:0 in Freiburg: Sammer-Kritik perlt am HSV ab
WM-Basiscamp: Löw hat noch zwei Wochen Zeit
WM-Basiscamp: Löw hat noch zwei Wochen Zeit
3:1-Sieg in Mainz: Augsburg setzt starke Saison fort
3:1-Sieg in Mainz: Augsburg setzt starke Saison fort
Bosz bleibt BVB-Trainer - Zorc: "Wollen Turnaround schaffen"
Bosz bleibt BVB-Trainer - Zorc: "Wollen Turnaround schaffen"