2011 waren es noch 674 Millionen Euro

Spanische Vereine senken Steuerschulden um 65 Prozent

+
Auch Spaniens zwei Vorzeigevereine FC Barcelona und Real Mdrid sind verschuldet.

Der spanische Fußball hat seit mehreren Jahrzehnten mit immensen Steuerschulden zu kämpfen. In den letzten sechs Jahren konnten die Vereine diese aber fast um zwei Drittel reduzieren.

Die Verschuldung der Fußballvereine in Spanien ist rapide gesunken. Nach Angaben der spanischen Steuerbehörde haben die Klubs noch 256,8 Millionen Euro Schulden. Im Vergleich zu 2011, als der Betrag einen Rekordwert von 752 Millionen Euro erreicht hatte, beträgt der Rückgang damit in knapp sechs Jahren 65 Prozent.

Den Großteil der Schulden, rund 188,8 Millionen Euro, müssen die Vereine der ersten und zweiten spanischen Liga begleichen. 2011 waren es noch 674 Millionen Euro gewesen.

Der spanische Fußball hat seit mehreren Jahrzehnten mit immensen Steuerschulden zu kämpfen. 2012 wurde deshalb ein Reorganisationsplan eingeführt. Laut des Ligaverbandes LFP wird der Schuldenberg bis Mitte 2020 nur noch 50 bis 70 Millionen Euro betragen.

SID

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Ronaldo äußert sich zu Vergewaltigungs-Vorwürfen: „Bin ein Vorbild.“

Ronaldo äußert sich zu Vergewaltigungs-Vorwürfen: „Bin ein Vorbild.“

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren