DFB-Pokal zweite Runde

Schweinfurt hofft im Pokal auf Sensation gegen Frankfurt

+
Nach dem Sieg über den SV Sandhausen hoffen die Spieler des 1. FC Schweinfurt 05 nun auf die Sensation gegen Eintracht Frankfurt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand.

Schweinfurt (dpa) - Der krasse Außenseiter 1. FC Schweinfurt 05 will seine minimale Chance in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen Eintracht Frankfurt nutzen.

"Die Vorzeichen sind relativ klar. In 50 Spielen gibt es vielleicht ein oder zwei Spiele, in denen es klappen könnte. Es muss alles passen, um das Wunder zu schaffen", sagte der Vorsitzende des Fußball-Viertligisten, Markus Wolf, der Deutschen Presse-Agentur vor dem Heimspiel am Dienstag. In der ersten Runde hatten die Schweinfurter den Zweitligisten SV Sandhausen aus dem DFB-Pokal geworfen.

Die mit Aufstiegsambitionen gestarteten Unterfranken belegen derzeit Rang vier in der Regionalliga Bayern. Das Duell mit dem Bundesligisten aus Hessen sei für den Verein "sicher mit das Spiel des Jahres", sagte Wolf. Die Schweinfurter müssten ihre Aufgeregtheit ablegen, um eine Chance auf die Sensation zu haben. "Wir müssen die Nervosität ein bisschen wegstecken", befand der Vereinschef.

Spielplan der Schweinfurter

Kader FC Schweinfurt

DFB-Pokal-Spieltag

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren