„Meine Zeit ist vorbei“

Ibrahimovic schließt Rückkehr ins schwedische Nationalteam aus

+
Zlatan Ibrahimovic will nicht mehr für sein Land spielen.

Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic vom englischen Rekordmeister Manchester United hat den anhaltenden Spekulationen über seine mögliche Rückkehr ins Nationalteam eine endgültige Absage erteilt.

Rom - "Momentan denke ich nur daran, nach meiner Verletzung zurückzukehren und nicht an Schweden oder die WM", sagte der 36 Jahre alte Stürmer bei Sky Italia. Ibrahimovic arbeitet nach seiner im April erlittenen Kreuzbandverletzung derzeit an seinem Comeback.

Vor den beiden Play-off-Spielen der schwedischen Nationalmannschaft um die WM-Qualifikation gegen den viermaligen Weltmeister Italien am Freitag (hier geht‘s zum Live-Ticker) und kommenden Montag stellte der frühere Kapitän des Drei-Kronen-Teams klar: "Meine Zeit in der Nationalmannschaft ist vorbei. Dennoch würde ich Schweden gerne bei der WM in Russland sehen."

Ibrahimovic, der in 116 Länderspielen für sein Land 62 Treffer erzielt hat, erklärte zur Ausgangslage vor dem Duell: "Schweden spielt ohne Druck, weil die Erwartungen von Fans und Medien stark gesunken sind, nachdem ich das Team verlassen habe."

sid

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Später Doppelschlag: DFB-Team verspielt Sieg gegen Niederlande - „Darf man nicht hergeben“

Später Doppelschlag: DFB-Team verspielt Sieg gegen Niederlande - „Darf man nicht hergeben“

Wegen Trauerfall: Weltmeister von 2014 fällt gegen Russland aus

Wegen Trauerfall: Weltmeister von 2014 fällt gegen Russland aus

"Ich wollte eigentlich ...“: Thomas Müller nach DFB-Spiel bitter enttäuscht

"Ich wollte eigentlich ...“: Thomas Müller nach DFB-Spiel bitter enttäuscht

Remis gegen die Niederlande: Warum das DFB-Team jetzt Portugal die Daumen drücken muss

Remis gegen die Niederlande: Warum das DFB-Team jetzt Portugal die Daumen drücken muss

Niederschmetternde Nachricht: Darum brach der Schiri nach dem DFB-Spiel in Tränen aus

Niederschmetternde Nachricht: Darum brach der Schiri nach dem DFB-Spiel in Tränen aus

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren