Neue Option für die Abwehr

Deutschland heute gegen Spanien: DFB-Aufstellung da! Flick bringt Goretzka UND Gündogan

Wen lässt Bundestrainer Hansi Flick beim Schicksalsspiel gegen Spanien von Beginn an auflaufen? Die voraussichtliche Startaufstellung der DFB-Elf.

Update vom 27. November, 18.34 Uhr: Die DFB-Aufstellung gegen Spanien ist da! Hansi Flick spiegelt den Gegner und setzt auf ein 4-3-3. Leon Goretzka und Thilo Kehrer rücken in die erste Elf, Kai Havertz und Nico Schlotterbeck sitzen zunächst auf der Bank. So stellt der Bundestrainer seine Elf auf:

Neuer – Kehrer, Rüdiger, Süle, Raum – Gündogan, Kimmich, Goretzka – Gnabry, Müller, Musiala

Update vom 27. November, 16.18 Uhr: Wer wird heute gegen Spanien als Rechtsverteidiger auflaufen? Verschiedene Medien bringen unterschiedliche Spieler. Lukas Klostermann oder Thilo Kehrer? Wer wird‘s werden. Bei Leroy Sané könnte es noch nicht für die Startelf nach seiner Knieverletzung reichen.

Außerdem stellt sich die Frage, ob Ilkay Gündogan oder Leon Goretzka an der Seite von Joshua Kimmich auflaufen. Vielleicht ja sogar beide? Gegen 18.30 Uhr werden wir es wissen.

Update vom 27. November, 11.29 Uhr: Welchen elf Spielern traut Bundestrainer Hansi Flick einen Sieg gegen Spanien zu? Nach Informationen von Sky könnte es in der Viererkette eine personelle Änderung geben. Lukas Klostermann soll für Niklas Süle auf der Rechtsverteidiger-Position beginnen. Auch Sport1 hat zuvor von Klostermann als Überraschungsoption für die rechte Seite berichtet. Der 1,95 Meter große Süle würde dann auf seine Stammposition in der Innenverteidigung rücken und seinen BVB-Teamkollegen Nico Schlotterbeck auf die Bank verdrängen.

In der Offensive rechnet Sky ebenfalls mit einem Wechsel. Der gegen Japan im Sturmzentrum glücklose Kai Havertz könnte raus rotieren und durch Leroy Sané ersetzt werden. Der Bayern-Star kehrt nach Knieproblemen zurück in den Kader. Sané dürfte dann auf der linken Seite starten. Dadurch könnte der quirlige Jamal Musiala seine Qualitäten im Zentrum besser einsetzten. Thomas Müller würde eine Position nach vorne in den Sturm rücken. Dort wurde der Bayern-Profi unter anderem bei der WM 2014 und der EM 2016 wiederholt eingesetzt.

Deutschland-Aufstellung heute gegen Spanien: Flicks 34-Minuten-Mann als Überraschung?

Update vom 27. November, 07.01 Uhr: Heute kommt es für Deutschland zum möglicherweise entscheidenden Spiel bei dieser WM: Ab 20 Uhr kämpft die DFB-Elf gegen Spanien gegen das frühe Aus. Die große Frage ist vorab natürlich: Wen stellt Hansi Flick auf?

Nach Sport1-Informationen könnte Lukas Klostermann eine Überraschungs-Option für die Rechtsverteidiger-Position werden. Der Leipziger war lange verletzt, der Bundestrainer ist aber ein großer Fan von ihm und ließ ihn im letzten WM-Test gegen den Oman sogar von Beginn an ran. Der 26-Jährige spielte dann 34 Minuten, die Auswechslung war abgesprochen. Flick wollte Klostermann Spielpraxis geben, ihn aber nicht überlasten.

Wird der RB-Mann also zur großen Überraschung? Klostermann ist enorm schnell, was gegen die quirligen Spanier sicher kein Nachteil wäre. Außerdem kennt er mit Dani Olmo einen der offensiven Gegenspieler bestens aus Leipzig.

Deutschland-Aufstellung gegen Spanien: Wen lässt Flick ran?

Erstmeldung vom 26. November, 17.08 Uhr: Al Shamal - Am vergangenen Mittwoch erlebte die deutsche Nationalmannschaft bei ihrem Auftaktspiel der WM einen herben Rückschlag. Nach der 1:2-Niederlage gegen Japan muss das Team von Hansi Flick nun möglichst drei Punkte gegen die starken Spanier holen, andernfalls droht das Turnier-Aus. Doch welche Änderungen wird der Bundestrainer im Gegensatz zum Japan-Spiel vornehmen? Die voraussichtliche Aufstellung der Nationalelf gegen Spanien.

Deutschland bei der WM
Gruppengegner 2022: Japan, Spanien, Costa Rica
WM-Endrundenteilnahmen: 20
WM-Finalteilnahmen: 8
WM-Titel: 4

WM 2022: Deutschland gegen Spanien – wen stellt Hansi Flick am Samstag auf?

Flick bezeichnete die Partie am Samstagabend als erstes „Endspiel“ bei der Weltmeisterschaft. Der Heidelberger lässt sich vor dem Schicksalsspiel noch alle Optionen offen, wie er bei der Pressekonferenz anmerkte. „Ich bin nicht unsicher. Das Schöne ist ja, dass mehrere Positionen aufgrund der Qualität offen sind. Da schlafe ich eine Nacht drüber, gucke mir das Abschlusstraining an und bin morgen Früh ein bisschen schlauer“, so der Bundestrainer am Samstag.

Bei aller Geheimniskrämerei um die Startelf gegen die Iberer steht für Flick eines fest: „Wir werden eine Mannschaft sehen, die weiß, um was es geht und bereit ist, alles dafür zu tun, dass wir uns die Tür zum Achtelfinale offen lassen.“ Doch wie könnte die bestmögliche Aufstellung aussehen?

Deutschlands Kader für die WM 2022 in Katar

Manuel Neuer (* 27. März 1986), beim FC Bayern unter Vertrag, wurde 2014 Weltmeister. Er ist seit 2009 fester Bestandteil der A-Nationalmannschaft.
Tor: Manuel Neuer (* 27. März 1986), beim FC Bayern unter Vertrag, wurde 2014 Weltmeister. Er ist seit 2009 fester Bestandteil der A-Nationalmannschaft. © Mladen Lackovic/IMAGO
Tor: Marc-André ter Stegen (* 30. April 1992) ist beim FC Barcelona unter Vertrag. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er 2012.
Tor: Marc-André ter Stegen (* 30. April 1992) ist beim FC Barcelona unter Vertrag. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er 2012. © Juanjo Martin/IMAGO
Tor: Kevin Trapp (* 8. Juli 1990) steht seit 2018 wieder für Eintracht Frankfurt auf dem Platz. 2017 debütierte er im Kader der A-Nationalmannschaft.
Tor: Kevin Trapp (* 8. Juli 1990) steht seit 2018 wieder für Eintracht Frankfurt auf dem Platz. 2017 debütierte er im Kader der A-Nationalmannschaft. © Jürgen Kessler/IMAGO
Abwehr: Armel Bella-Kotchap (* 11. Dezember 1992) kickt zur Zeit für den FC Southampton. Er ist seit 2022 Teil der deutschen A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Armel Bella-Kotchap (* 11. Dezember 1992) steht zur Zeit bei FC Southampton unter Vertrag. Er gab 2022 sein Debüt in der deutschen A-Nationalmannschaft. © Marc Niemeyer/IMAGO
Abwehr: Matthias Ginter (* 19. Januar 1994) läuft für den SC Freiburg auf. Er gab bereits 2014 sein Debüt in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Matthias Ginter (* 19. Januar 1994) steht beim SC Freiburg unter Vertrag. Er gab bereits 2014 sein Debüt in der A-Nationalmannschaft. © Grant Hubbs/IMAGO
Abwehr: Thilo Kehrer (* 21. September 1996) steht bei West Ham United unter Vertrag. 2018 debütierte der Tübinger in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Thilo Kehrer (* 21. September 1996) steht bei West Ham United unter Vertrag. 2018 debütierte der Tübinger in der A-Nationalmannschaft. © Sebastian Frej/IMAGO
Christian Günter (* 28. Februar 1993) ist beim SC Freiburg unter Vertrag. Günter gab sein Länderspiel-Debüt in der A-Nationalmannschaft im Jahr 2014 bei einem Testspiel.
Abwehr: Christian Günter (* 28. Februar 1993) ist beim SC Freiburg unter Vertrag. Günter gab sein Debüt in der A-Nationalmannschaft im Jahr 2014. © Gerd Gründl/IMAGO
Abwehr: Lukas Klostermann (* 3. Juni 1996) steht bei RB Leipzig unter Vertrag. 2019 debütierte er in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Lukas Klostermann (* 3. Juni 1996) steht beim RB Leipzig unter Vertrag. 2019 debütierte er in der A-Nationalmannschaft. © IMAGO
Abwehr: David Raum (* 22. April 1998) ist bei RB Leipzig unter Vertrag. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er 2021.
Abwehr: David Raum (* 22. April 1998) ist beim RB Leipzig unter Vertrag. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er 2021. © Robin Rudel/IMAGO
Abwehr: Antonio „Toni“ Rüdiger (* 3. März 1993) spielt zur Zeit für Real Madrid. 2014 debütierte er in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Antonio „Toni“ Rüdiger (* 3. März 1993) spielt zur Zeit für Real Madrid. 2014 debütierte er in der A-Nationalmannschaft. © Bert Harzer/IMAGO
Abwehr: Nico Schlotterbeck (* 1. Dezember 1999) spielt bei Borussia Dortmund. 2022 debütierte er in der A-Nationalmannschaft.
Abwehr: Nico Schlotterbeck (* 1. Dezember 1999) spielt für Borussia Dortmund. 2022 debütierte er in der A-Nationalmannschaft. © Marco Steinbrenner/IMAGO
Abwehr: Niklas Süle (* 3. September 1995) ist Innenverteidiger bei Borussia Dortmund. Im Jahr 2016 gab er in der A-Nationalmannschaft sein Debüt.
Abwehr: Niklas Süle (* 3. September 1995) ist Innenverteidiger bei Borussia Dortmund. Im Jahr 2016 gab er in der A-Nationalmannschaft sein Debüt. © Marco Steinbrenner/IMAGO
Leon Goretzka (* 6. Februar 1995) läuft seit 2018 für den FC Bayern auf. Der Mittelfeldspieler hatte 2014 sein erstes Spiel in der A-Nationalmannschaft, flog aber verletzungsbedingt wieder aus dem Kader.
Mittelfeld/Angriff: Leon Goretzka (* 6. Februar 1995) läuft seit 2018 für FC Bayern auf. Der Mittelfeldspieler hatte 2014 sein erstes Spiel in der A-Nationalmannschaft, flog aber verletzungsbedingt wieder aus dem Kader. © Philippe Ruiz/IMAGO
Serge Gnabry (* 14. Juli 1995) wechselte von TSG 1899 Hoffenheim zum FC Bayern. 2016 hatte er seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Serge Gnabry (* 14. Juli 1995) wechselte von TSG 1899 Hoffenheim zu FC Bayern. 2016 hatte er seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft. © IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Ilkay Gündoğan (* 24. Oktober 1990) kickt zur Zeit für Manchester City. Er ist seit 2011 Teil der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Ilkay Gündoğan (* 24. Oktober 1990) spielt zur Zeit für Manchester City. Er debütierte 2011 in der A-Nationalmannschaft. © Ryan Browne/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Kai Havertz (* 11. Juni 1999) läuft seit 2020 für den FC Chelsea auf. 2018 nominierte ihn Jogi Löw erstmals für die A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Kai Havertz (* 11. Juni 1999) läuft seit 2020 für FC Chelsea auf. 2018 debütierte er in der A-Nationalmannschaft. © Conor Molloy/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Jonas Hofmann (* 14. Juli 1992) steht bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. Seit 2020 ist er auch Teil der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Jonas Hofmann (* 14. Juli 1992) steht bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. 2020 hatte er seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft. © Norbert Jansen/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Joshua Kimmich (* 8. Februar 1995), zur Zeit beim FC Bayern unter Vertrag, debütierte 2016 in der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Joshua Kimmich (* 8. Februar 1995), zur Zeit beim FC Bayern unter Vertrag, debütierte 2016 in der A-Nationalmannschaft. © Martin Hangen/IMAGO
Thomas Müller (* 13. September 1989) ist FC-Bayern-Urgestein. Seit 2010 ist er auch in der Nationalmannschaft fest gesetzt.
Mittelfeld/Angriff: Thomas Müller (* 13. September 1989) ist FC-Bayern-Urgestein. 2010 gab er in der A-Nationalmannschaft sein Debüt. © Jose Breton/IMAGO
Jamal Musiala (* 26. Februar 2003) spielt für den FC Bayern. Als viertjüngster Spieler überhaupt hatte er seinen ersten Nationalmannschafts-Einsatz bei der Qualifikation für die WM 2022.
Mittelfeld/Angriff: Jamal Musiala (* 26. Februar 2003) spielt für FC Bayern. Musiala hatte seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft im Jahr 2021. © IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Leroy Sané (* 11. Januar 1996), zur Zeit bei FC Bayern unter Vertrag, debütierte 2015 in der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Leroy Sané (* 11. Januar 1996), zur Zeit beim FC Bayern unter Vertrag, debütierte 2015 in der A-Nationalmannschaft.  © Mladen Lackovic/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (* 2. Mai 1996) läuft für Borussia Dortmund auf. Der Bremer debütierte 2016 in der A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (* 2. Mai 1996) läuft für Borussia Dortmund auf. Der Bremer debütierte 2016 in der A-Nationalmannschaft. © Teresa Kroeger/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Niclas Füllkrug (* 9. Februar 1993) steht bei SV Werder Bremen unter Vertrag. Es ist seine erste Berufung in die A-Nationalmannschaft.
Mittelfeld/Angriff: Niclas Füllkrug (* 9. Februar 1993) steht beim SV Werder Bremen unter Vertrag. Es ist seine erste Berufung in die A-Nationalmannschaft. © Burghard Schreyer/IMAGO
Youssoufa Moukoko (* 20. November 2004) läuft zur Zeit für Borussia Dortmund auf. Der deutsch-kamerunische Stürmer ist zum ersten Mal in der Nationalmannschaft dabei.
Mittelfeld/Angriff: Youssoufa Moukoko (* 20. November 2004) läuft zur Zeit für Borussia Dortmund auf. Der deutsch-kamerunische Stürmer ist zum ersten Mal in der A-Nationalmannschaft dabei. © Dennis Ewert/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Mario Götze (* 3. Juni 1992) läuft für Eintracht Frankfurt auf. 2010 debütierte er in der A-Nationalmannschaft und wurde 2014 Weltmeister.
Mittelfeld/Angriff: Mario Götze (* 3. Juni 1992) läuft für Eintracht Frankfurt auf. 2010 debütierte er in der A-Nationalmannschaft und wurde 2014 Weltmeister. © Sven Simon/IMAGO
Mittelfeld/Angriff: Karim Adeyemi (* 18. Januar 2002) spielt zur Zeit für Borussia Dortmund. Der Münchner wurde 2021 erstmals in die A-Nationalmannschaft berufen.
Mittelfeld/Angriff: Karim Adeyemi (* 18. Januar 2002) spielt zur Zeit für Borussia Dortmund. Der Münchner wurde 2021 erstmals in die A-Nationalmannschaft berufen. © Marco Steinbrenner/IMAGO

WM 2022: Schlotterbeck wohl auf der Bank – Süle und Rüdiger in der Mitte möglich

Die Torhüterposition ist die gefühlt einzige Stelle, an der sich Flick keine Gedanken machen muss. Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer bewies trotz der Pleite gegen Japan mehrfach seine Klasse und zeigte die ein oder andere Parade. Die personelle Aufteilung seiner direkten Vordermänner ist jedoch die wohl größte Herausforderung für Flick.

Denn die Viererkette war gegen Japan schlicht zu löchrig, Niklas Süle und Nico Schlotterbeck standen nach der Niederlage im Zentrum der Kritik. Erwartet wird darum, dass Thilo Kehrer von West Ham United statt Süle als Rechtsverteidiger beginnt und Schlotterbeck somit nur der Platz auf der Ersatzbank bleibt. Angesichts der Aussagen von Hansi Flick kann davon ausgegangen werden, dass Joshua Kimmich nicht auf seiner Nebenposition auf der rechten Defensivseite agieren wird.

Deutschland gegen Spanien: Kompaktes Dreier-Mittelfeld oder ein Hochkaräter auf der Bank?

Süle könnte wohl für den formschwachen Schlotterbeck in die Mitte rücken und ein Duo mit dem Abwehrchef Antonio Rüdiger bilden. Ob der ineffektive Leipziger Linksverteidiger David Raum auch gegen Spanien in der Startelf steht, ist ebenfalls fraglich. Zu viel sollte Flick allerdings auch nicht ändern.

Im defensiven Mittelfeld wird Flick wohl auf Kompaktheit setzen. Denkbar ist ein Dreier-Mittelfeld bestehend aus Leon Goretzka, Joshua Kimmich und Ilkay Gündogan, dem Torschützen aus dem Japan-Spiel. „Das sind alles drei hervorragende Spieler, die können auch alle drei im Mittelfeld spielen, ohne Frage“, sagte Flick bei der Medienrunde über seine Zentrale. Möglich wäre auch, dass entweder Gündogan oder Goretzka auf die Ersatzbank weichen muss.

Hansi Flick (r.) und seine Mannschaft stehen vor ihrem ersten „Endspiel“ gegen Spanien.

DFB-Offensive gegen Spanien: Leroy Sané wohl nicht rechtzeitig fit für die Startelf

Doch wer wird beim Aufeinandertreffen der Weltmeister von 2010 und 2014 in Al-Khor für die Tore sorgen? Leroy Sané trainierte nach seinen Knieproblemen wieder mit, laut Flick müsse man jedoch noch das Abschlusstraining abwarten. Der glücklose Thomas Müller könnte eine zweite Chance bekommen, möglicherweise könnte er aber durch den oft zentral eingesetzten Jamal Musiala ersetzt werden. Musiala hatte gegen Japan noch auf Linksaußen gewirbelt und in einzelnen Szenen durchaus für Gefahr gesorgt. Auch Mario Götze wäre eine Alternative für die Müller-Position hinter der Spitze.

Eigentlich war Serge Gnabry vor dem Japan-Spiel in bestechender Form und zeigte ansprechende Leistungen bei den Bayern, gut möglich, dass Flick es wieder mit dem Schwaben in der Startelf versucht. Allerdings ist der Gladbacher Jonas Hofmann ebenfalls eine ernste Alternative für die rechte Außenbahn.

WM 2022: Rätsel um Sturmspitze – Moukoko oder Füllkrug statt Havertz?

Gegen Japan stand der offensive Mittelfeldspieler Kai Havertz als einziger Stürmer in der Startelf. Diesmal könnte Flick mit dem BVB-Talent Youssoufa Moukoko oder dem robusteren Niclas Füllkrug einen echten Angreifer aufbieten. (ajr)

Voraussichtliche Aufstellung: Neuer - Kehrer, Süle, Rüdiger, Raum - Kimmich, Gündogan - Hofmann, Müller, Musiala - Füllkrug

Rubriklistenbild: © IMAGO / Focus Images

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Dry January“ beim FC Bayern! Auch gegen die Eintracht gibt‘s keinen Sieg
„Dry January“ beim FC Bayern! Auch gegen die Eintracht gibt‘s keinen Sieg
„Dry January“ beim FC Bayern! Auch gegen die Eintracht gibt‘s keinen Sieg
Niclas Füllkrug macht den Unterschied: Werder Bremen gewinnt letztes Testspiel gegen Schalke 04
Niclas Füllkrug macht den Unterschied: Werder Bremen gewinnt letztes Testspiel gegen Schalke 04
Niclas Füllkrug macht den Unterschied: Werder Bremen gewinnt letztes Testspiel gegen Schalke 04
WM 2022: Das sind die Spielerfrauen der DFB-Stars
WM 2022: Das sind die Spielerfrauen der DFB-Stars
WM 2022: Das sind die Spielerfrauen der DFB-Stars
Historisches Debakel: Der SV Werder wird vom 1. FC Köln vorgeführt und hilft fleißig mit
Historisches Debakel: Der SV Werder wird vom 1. FC Köln vorgeführt und hilft fleißig mit
Historisches Debakel: Der SV Werder wird vom 1. FC Köln vorgeführt und hilft fleißig mit

Kommentare