Nach Kritik

Schiedsrichter Gräfe für Zweitligaspiel angesetzt

+
Nach seiner Kritik am DFB-Schiedsrichterwesen wurde Manuel Gräfe für ein Zweitligaspiel angesetzt. Foto: Peter Kneffel

Frankfurt/Main (dpa) - Trotz seiner heftigen Kritik am DFB-Schiedsrichterwesen bleibt Bundesliga-Referee Manuel Gräfe im Einsatz.

Der 43-jährige Berliner wird am Freitagabend die Zweitliga-Partie zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem FC Ingolstadt leiten. Gräfe hatte am vergangenen Wochenende in einem Interview die früheren Schiedsrichter-Chefs Herbert Fandel und Hellmut Krug attackiert und ihnen unter anderem gezielte Bevorzugung unterstellt. Zudem attackierte er seinen Kollegen Felix Zwayer. Schiri-Boss Lutz Michael Fröhlich zeigte sich verärgert über das Verhalten Gräfes und kündigte ein Gespräch an.

Schiedsrichteransetzungen auf DFB-Homepage

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Schalke setzt auf Kontinuität: Trainer Tedesco verlängert

Schalke setzt auf Kontinuität: Trainer Tedesco verlängert

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren