"Da wird sich etwas ändern"

Schalke 04 führt Social-Media-Regeln ein

+
Schalke-Trainer Roberto Di Matteo.

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 führt Social-Media-Regeln für seine Profis ein. In der Hinrunde hatten Posts von Spielern beim Champions-League-Achtelfinalisten mehrfach für Unruhe gesorgt.

„Da wird sich etwas ändern. Wir werden Verhaltensregeln für alle Beteiligten einführen“, sagte Trainer Roberto Di Matteo beim traditionellen Neujahrsbesuch der S04-Fanclubs. In der Hinrunde hatten Einträge von Spielern auf Seiten wie Facebook oder Twitter beim Champions-League-Achtelfinalisten mehrfach für Unruhe gesorgt.

Am Montag nahm der Fußball-Bundesligist die Vorbereitung auf die Rückrunde mit einer nicht öffentlichen Einheit auf. An diesem Dienstag reisen die Königsblauen ins zehntägige Trainingslager nach Katar, wo sie wie in den vergangenen drei Jahren optimale Bedingungen in der Aspire Academy for Sports Excellence in Doha vorfinden. „Uns erwarten herausragende Rasenplätze und eine unglaubliche Gastfreundschaft der Verantwortlichen vor Ort“, sagte Manager Horst Heldt.

Von den Langzeitverletzten sind in Katar aber nur Kevin-Prince Boateng und Leon Goretzka dabei. Joel Matip (Fußbruch), Julian Draxler (Sehnenriss), Jefferson Farfan (Knorpelschaden am Knie) und Sead Kolasinac (Kreuzbandriss) sollen in der Heimat ihr Reha- und Aufbautraining fortsetzen. Der Japaner Atsuto Uchida, der nicht am Asien-Cup teilnimmt, soll in Donaustauf ein spezielles Fitnessprogramm absolvieren.

„Wir werden in Katar an der Kondition und an der Organisation arbeiten. Mir geht es darum, dass wir Automatismen auf dem Spielfeld einstudieren“, sagte Di Matteo. Sein Team bestreitet in Katar zwei Testspiele: am kommenden Samstag (15.30 Uhr MEZ) gegen Ajax Amsterdam und am 15. Januar (14.30 Uhr) gegen Al-Merrikh SC, einen Spitzenverein aus dem Sudan.

SID/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Robben über Schiri Kassai: „Das ist Wahnsinn“
Robben über Schiri Kassai: „Das ist Wahnsinn“
Klopp zu den Bayern? Von wegen!
Klopp zu den Bayern? Von wegen!
"Skandal!": Fehlentscheidungen schlagen hohe Wellen im Netz
"Skandal!": Fehlentscheidungen schlagen hohe Wellen im Netz
Bayern-Aus: XXL-Drama statt Heldenepos
Bayern-Aus: XXL-Drama statt Heldenepos
Vidal in Rage wegen „Clown“ Kassai und „geraubtem“ Sieg 
Vidal in Rage wegen „Clown“ Kassai und „geraubtem“ Sieg