Nur Interesse bestätigt

Salihamidzic hält sich bei Goretzka zurück

+
Wollte in der Causa Goretzka noch keinen Vollzug melden: Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Foto: Sven Hoppe

Doha (dpa) - Der FC Bayern München will in der Personalie Leon Goretzka nicht öffentlich vorpreschen. Sportdirektor Hasan Salihamidzic bestätigte im Trainingslager in Katar lediglich das Interesse des deutschen Fußball-Rekordmeisters an dem Nationalspieler des FC Schalke 04.

"Das können wir auch sagen", äußerte Salihamidzic. Nach Medienberichten soll der ablösefreie Wechsel des 22-jährigen Goretzka nach München im Sommer bereits fix sein. "Leon ist bis 30. Juni ein Spieler von Schalke 04. Das werden wir als Bayern München respektieren", erklärte Salihamidzic.

Der Sportdirektor ließ in seinen grundsätzlichen Äußerungen jedoch mehr als nur ein Interesse des FC Bayern an Goretzka durchscheinen. Ihm falle zu dem Nationalspieler nur Positives ein, sagte er. "Jeder weiß, dass Leon ein Topspieler ist", sagte Salihamidzic.

Am Tag zuvor hatte sich auch schon Bayern-Trainer Jupp Heynckes sehr wohlwollend über den von etlichen Topclubs in Europa umworbenen Goretzka geäußert: "Das ist ein guter Junge, der gefällt mir." Heynckes bescheinigte dem Schalker Führungsspieler "eine klasse Entwicklung" und fügte hinzu: "Der weiß schon genau, was für ihn das Beste ist." Aus Sicht des FC Bayern ist das natürlich der FC Bayern.

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Achtelfinal-Paarungen Champions League

Aspire Academy

Bundesliga-Tabelle

Bayern-Termine in der Winterpause

Meistgelesen

ARD zeigt dieses Brutalo-Video nach Pokal-Halbfinale - Fans prügeln aufeinander ein

ARD zeigt dieses Brutalo-Video nach Pokal-Halbfinale - Fans prügeln aufeinander ein

Nach Elferpfiff in Madrid: Schiedsrichter Oliver bekommt Polizeischutz angeboten

Nach Elferpfiff in Madrid: Schiedsrichter Oliver bekommt Polizeischutz angeboten

Tränen, Jubel, dann Leere: "So etwas gibt es nur in Köln"

Tränen, Jubel, dann Leere: "So etwas gibt es nur in Köln"

Oliver Kahn verklagt Hersteller von Torwarthandschuhen - weil er sein Namensrecht verletzt sieht

Oliver Kahn verklagt Hersteller von Torwarthandschuhen - weil er sein Namensrecht verletzt sieht

Nach Bobic-Kritik wegen Kovac-Wechsel: Jetzt reagiert der FC Bayern

Nach Bobic-Kritik wegen Kovac-Wechsel: Jetzt reagiert der FC Bayern

Kommentare