Neunter der belgischen Liga

RSC Anderlecht und Trainer Weiler trennen sich

+
Trainer Rene Weiler und der RSC Anderlecht gehen getrennte Wege. Foto: Sven Hoppe

Anderlecht (dpa) - Sechs Tage nach dem 0:3 gegen Bayern München in der Champions League haben sich der belgische Fußball-Meister RSC Anderlecht und Trainer René Weiler getrennt, gab der Verein auf seiner Homepage bekannt.

Der 44-jährige Weiler, ehemaliger Coach beim 1. FC Nürnberg, hatte Anderlecht seit dem Sommer des vergangenen Jahres betreut. Der Schweizer feierte mit seiner Mannschaft in der abgelaufenen Saison den Gewinn der belgischen Meisterschaft und zog in das Viertelfinale der Europa League ein. Dort scheiterte der Club erst am späteren Sieger Manchester United.

In dieser Saison liegt Anderlecht in der belgischen Jupiler League nach sieben Spieltagen mit neun Punkten nur auf dem neunten Rang. Am Wochenende hatte es gegen KV Kortrijk lediglich zu einem 2:2 gereicht. Nächster Gegner in der Champions League ist der schottische Champion Celtic Glasgow. In Bayern Münchens Gruppe B ist Anderlecht nach dem ersten Spieltag Dritter.

Mitteilung auf der Vereins-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Playoff-Rückspiele zur 3. Liga: Drei Aufsteiger und ein Skandal mit Spielabbruch

Playoff-Rückspiele zur 3. Liga: Drei Aufsteiger und ein Skandal mit Spielabbruch

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.