In der Bundeslig

Robben sieht Dortmund weiter als Hauptrivalen

+
Arjen Robben sieht den BVB weiterhin als Hauptrivalen der Bayern an. Foto: Sven Hoppe

München (dpa) - Offensivstar Arjen Robben vom FC Bayern bewertet die beiden siegreichen Duelle mit RB Leipzig als optimalen Gradmesser für den Bundesligaklassiker am Samstag bei Borussia Dortmund. Es sei ganz gut gewesen, "dass wir jetzt zweimal Leipzig als Gegner hatten.

Da gibt es schon Ähnlichkeiten in der Spielweise, von den Spielertypen, von der Qualität der Mannschaft", sagte Robben der "Bild"-Zeitung in einem Interview.

Trotz der derzeitigen Krise der Dortmunder bleibt für den 33-jährigen Niederländer die Borussia der Hauptrivale um die Meisterschaft. "Ja! Das bleibt auch bis zum Ende so. Auch Leipzig ist weiter dran. Man muss natürlich bei beiden jetzt mal abwarten, was in Europa passiert, wie sie und ob sie weiterkommen in der Champions League", sagte Robben. Unter Trainer Jupp Heynckes wandelten die Bayern in nur drei Ligaspielen einen Rückstand von fünf Punkten auf den BVB in einen Vorsprung von drei Zählern um.

Robben ist dennoch gewarnt. "Für uns gilt: Bei einem Spiel, an einem Tag wie am Samstag kann immer alles passieren. Dass Dortmund große Qualität hat, das ist ganz klar. Wenn sie einen guten Tag haben, wird es auch für uns sehr schwierig", mahnte der Ersatzkapitän.

Kader FC Bayern

Spielplan FC Bayern

Bundesliga-Tabelle

Robben-Interview (Bezahlschranke)

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge

„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren