Robben-Comeback rückt näher - "Es hängt von ihm ab"

+
Arjen Robben könnte erstmals seit Ende August wieder für die Bayern auflaufen. Foto: Peter Steffen

München (dpa) - Das Comeback von Arjen Robben beim FC Bayern rückt näher. "Nach dem Training werden wir sprechen, mit dem Spieler und dem Arzt. Es hängt von ihm ab, wenn er sich fit fühlt, wird er zurückkommen", sagte Trainer Pep Guardiola.

Ob die Rückkehr schon beim Spiel am Samstag gegen den 1. FC Köln ansteht, gegen den der deutsche Fußball-Rekordmeister seinen 1000. Bundesliga-Sieg feiern will, blieb offen. Robben könnte erstmals seit Ende August und dem 3:0 gegen Bayer Leverkusen wieder für die Bayern auflaufen. Der Niederländer hatte Anfang September beim Nationalteam eine Muskelverletzung im Bereich der linken Adduktoren erlitten. Javi Martínez ist wegen muskulärer Probleme leicht angeschlagen und wird wohl gegen Köln nicht auflaufen. "Kleine Probleme sind nach dieser langen Pause normal." Die zuletzt angeschlagene Offensivkraft Kingsley Coman könnte zumindest wieder auf der Bank Platz nehmen.

Fortschritte macht Franck Ribéry. Der Franzose erhöhte nach seiner Sprunggelenksverletzung zuletzt weiter sein Pensum und absolvierte neben einigen Läufen auch erste vorsichtige Übungen mit Ball - allerdings noch in Laufschuhen. "Es ist egal, ob er 2015 oder 2016 zurückkommt. Das Wichtigste ist, dass er zurückkommt", sagte Guardiola.

Ewige Tabelle

Daten und Fakten über Robben

Personal FC Bayern

Daten und Fakten zum Spiel

Tabelle

Kommentare

Meistgelesen

Ticker zur Auslosung: Ärgerlich! Schalke trifft auf Gladbach
Ticker zur Auslosung: Ärgerlich! Schalke trifft auf Gladbach
Vorsicht Europa: So planen die Chinesen die Fußball-Revolution
Vorsicht Europa: So planen die Chinesen die Fußball-Revolution
"Wahnsinn" - Mönchengladbach begeistert in Europa
"Wahnsinn" - Mönchengladbach begeistert in Europa
Kein Scherz: Zweitliga-Profi plötzlich zwei Jahre jünger
Kein Scherz: Zweitliga-Profi plötzlich zwei Jahre jünger
Bayern-Trainer Ancelotti vor 1000. Pflichtspiel
Bayern-Trainer Ancelotti vor 1000. Pflichtspiel