Keine weiteren Transfers

Leipzig verkauft Schotten Burke in die Premier League

+
Konnte sich bei RB Leipzig nicht durchsetzen: Der Schotte Oliver Burke. Foto: Jan Woitas

Leipzig (dpa) - RB Leipzig hat nach einem Jahr den damaligen 15-Millionen-Euro-Einkauf Oliver Burke wieder abgegeben. Der 20-jährige Schotte unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bei West Bromwich Albion aus der Premier League.

"West Brom hat unsere Forderungen erfüllt", sagte Sportdirektor Ralf Rangnick bei einer Pressekonferenz der Leipziger zum kommenden Spiel in der Fußball-Bundesliga gegen den SC Freiburg am Sonntag. Weitere Aktivitäten auf dem Transfermarkt seien nun nicht geplant, ergänzte Rangnick. "Im Moment ist es eher nicht wahrscheinlich, dass wir noch etwas machen." Wenn, dann müsse man Spieler bekommen, die die Mannschaft nachhaltig verstärken würden und finanziell sinnvoll seien.

Über die Ablösesummen für Burke vereinbarten Leipzig und West Brom Stillschweigen. "Wir haben nicht ausgeschlossen, dass uns Oliver Burke noch verlässt, wenn wir ein Angebot erhalten, dass uns zum Nachdenken bringt und gleichzeitig auch der Spieler seinen Wechselwunsch äußert", sagte Rangnick. Dies sei nun eingetreten.

Burke hatte sich im Sturm der Leipziger nicht durchsetzen können und fristete ein Dasein als Ersatzspieler. Er war vor einem Jahr von Nottingham Forest zum damaligen Aufsteiger und jetzigen Champions-League-Teilnehmer gewechselt.

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Nach 0:0 in Freiburg: Sammer-Kritik perlt am HSV ab
Nach 0:0 in Freiburg: Sammer-Kritik perlt am HSV ab
WM-Basiscamp: Löw hat noch zwei Wochen Zeit
WM-Basiscamp: Löw hat noch zwei Wochen Zeit
Ticker: Südkorea hat keine Angst vor Hammer-Los Deutschland
Ticker: Südkorea hat keine Angst vor Hammer-Los Deutschland
3:1-Sieg in Mainz: Augsburg setzt starke Saison fort
3:1-Sieg in Mainz: Augsburg setzt starke Saison fort
Bosz bleibt BVB-Trainer - Zorc: "Wollen Turnaround schaffen"
Bosz bleibt BVB-Trainer - Zorc: "Wollen Turnaround schaffen"