Seitenhieb auf Keita

Wird Timo Werner verkauft? Das sagt Leipzig-Sportdirektor Rangnick

+
Ralf Rangnick.

Leipzig-Torjäger Timo Werner trifft derzeit, wie er will - und wird damit natürlich zum begehrten Kaufobjekt. Wie steht RB-Sportdirektor Ralf Rangnick dazu?

Sportdirektor Ralf Rangnick vom Fußball-Vizemeister RB Leipzig denkt überhaupt nicht an einen Verkauf des Topstürmers Timo Werner im kommenden Jahr. "Natürlich werden wir ihn halten, wir wollen die Mannschaft grundsätzlich zusammenhalten", sagte Rangnick beim Sky-Fußballtalk am Sonntag: "So lange unsere Entwicklung im Gleichschritt mit der der Spieler verläuft, sehe ich für uns auch keine Probleme."

Timo Werner (r.) traf auch am Samstag gegen Gladbach.

Im Fall des Spielmachers Naby Keita, der im nächsten Sommer für 70 Millionen Euro zum FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp wechselt, sei dies aber nicht der Fall gewesen. Rangnick äußerte jedoch Zweifel, ob der Schritt zum 18-maligen englischen Meister für den 22-Jährigen der richtige sei: "Wenn er bei uns in der Liga und in der Champions League nochmal so eine Saison spielt wie im letzten Jahr, dann wären auch die ganz großen Vereine auf ihn aufmerksam geworden."

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

„Kasalla“ im Käfig: Ex-Fußballer Thorsten Legat wird MMA-Kämpfer

„Kasalla“ im Käfig: Ex-Fußballer Thorsten Legat wird MMA-Kämpfer

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Nach Wirbel um Helene Fischers Auftritt: So soll das Pokal-Finale diesmal ablaufen

Nach Wirbel um Helene Fischers Auftritt: So soll das Pokal-Finale diesmal ablaufen

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

WM-Kader-Nominierung im Ticker: Mit diesem Team will Deutschland den Titel holen

WM-Kader-Nominierung im Ticker: Mit diesem Team will Deutschland den Titel holen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.