Rangnick skeptisch

Werner steigt ins RB-Mannschaftstraining ein

+
Droht RB Leipzig auch bei Borussia Dortmund zu fehlen: Nationalspieler Timo Werner. Foto: Jan Woitas

Leipzig (dpa) - Nationalstürmer Timo Werner ist am Donnerstag wieder voll ins Mannschaftstraining bei RB Leipzig eingestiegen. Zwei Tage vor dem Bundesliga-Spitzenspiel bei Borussia Dortmund ist aber noch unklar, ob der 21-Jährige auflaufen kann.

Werner musste zuletzt wegen einer Blockade der Halswirbelsäulen-Muskulatur pausieren. Dementsprechend zurückhaltend gibt sich Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick. "Ich gehe davon aus, dass wir erst am Freitag sehen werden, ob es Sinn macht, ihn tatsächlich schon wieder zu berücksichtigen", sagte er dem "Kicker". Nur wenn Werner dem Team helfen könne, mache ein Einsatz Sinn. "Und das kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand seriös abschätzen", sagte Rangnick.

Zudem müsse Werner selbst das Gefühl haben, für das Spiel bereit zu sein. "Wenn das der Fall ist, kann man darüber nachdenken. Wenn nicht, macht es mehr Sinn, ihn eventuell gegen Porto wieder zu bringen", erklärte der Sportdirektor.

Das zweite Heimspiel in der Champions League gegen den portugiesischen Rekordmeister findet am kommenden Dienstag (20.45 Uhr) statt.

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Mehr zum Thema

Meistgelesen

ARD zeigt dieses Brutalo-Video nach Pokal-Halbfinale - Fans prügeln aufeinander ein

ARD zeigt dieses Brutalo-Video nach Pokal-Halbfinale - Fans prügeln aufeinander ein

Tränen, Jubel, dann Leere: "So etwas gibt es nur in Köln"

Tränen, Jubel, dann Leere: "So etwas gibt es nur in Köln"

Vor Champions-League-Kracher gegen Real Madrid - Luxus pur bei Kovacs' neuem Super-Star Ribéry

Vor Champions-League-Kracher gegen Real Madrid - Luxus pur bei Kovacs' neuem Super-Star Ribéry

Klopp will mit Liverpool ins Königsklassen-Finale

Klopp will mit Liverpool ins Königsklassen-Finale

Medien: Dortmund trennt sich zum Saisonende von Stöger

Medien: Dortmund trennt sich zum Saisonende von Stöger

Kommentare