Wegen Ärger mit gegnerischem Boss

Spuckattacke: Sporting-Präsident sechs Monate gesperrt

+
Hier sieht er so friedlich aus: Sporting-Boss Bruno de Carvalho hat einen Kontrahenten angespuckt.

Bruno de Carvalho von Sporting Lissabon ist wegen einer Spuckattacke gegen den Klub-Boss eines Konkurrenten monatelang gesperrt worden. Sein Widersacher wird noch länger au dem Verkehr gezogen.

Lissabon - Der Präsident des portugiesischen Fußballclubs Sporting Lissabon, Bruno de Carvalho, ist nach einer Spuckattacke gegen den Boss eines gegnerischen Teams für sechs Monate gesperrt worden. Der 45-Jährige soll im vergangenen November nach einem 3:0-Sieg gegen den FC Arouca in eine Auseinandersetzung mit dessen Präsident Carlos Pinho geraten sein, berichteten portugiesische Medien am Donnerstag. Dabei soll Carvalho seinem Kontrahenten ins Gesicht gespuckt haben.

Pinho wurde sogar für 20 Monate gesperrt, weil er versucht haben soll, Carvalho tätlich anzugreifen. Der Vorfall hatte sich im Tunnel zu den Umkleidekabinen ereignet. Sporting Lissabon bezeichnete das Urteil als „unverhältnismäßig“ und kündigte an, in Berufung gehen zu wollen.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Live-Ticker vom DFB-Pokalfinale: Lewandowski schießt die Bayern zum Double - Bayern schlägt RB Leipzig

Live-Ticker vom DFB-Pokalfinale: Lewandowski schießt die Bayern zum Double - Bayern schlägt RB Leipzig

Union mit guter Ausgangslage - Stuttgarts Gomez trifft und ist sauer auf einige Fans

Union mit guter Ausgangslage - Stuttgarts Gomez trifft und ist sauer auf einige Fans

Götze erklärt seinen FCB-Wechsel: „Du verstehst nicht, wie die Welt funktioniert“

Götze erklärt seinen FCB-Wechsel: „Du verstehst nicht, wie die Welt funktioniert“

Auch mit 40 ist noch nicht Schluss „Der ewige Pizarro“ hängt noch ein Jahr dran

Auch mit 40 ist noch nicht Schluss „Der ewige Pizarro“ hängt noch ein Jahr dran

Deswegen würde Bernd Schuster lieber ter Stegen statt Neuer im DFB-Tor sehen

Deswegen würde Bernd Schuster lieber ter Stegen statt Neuer im DFB-Tor sehen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren