Portugal verliert in der Schweiz - Frankreich nur 0:0

Der Schweizer Admir Mehmedi (l) erzielt das 2:0 gegen Portugal. Foto: Salvatore Di Nolfi
1 von 7
Der Schweizer Admir Mehmedi (l) erzielt das 2:0 gegen Portugal. Foto: Salvatore Di Nolfi
Frankreichs N&#39Golo Kante (r) kämpft mit dem Weißrussen Nikolaj Signewitsch um den Ball. Foto: Tatyana Zenkovich
2 von 7
Frankreichs N'Golo Kante (r) kämpft mit dem Weißrussen Nikolaj Signewitsch um den Ball. Foto: Tatyana Zenkovich
Der Niederländer Jeffrey Bruma (l) setzt sich gegen Schwedens John Guidetti durch. Foto: Pontus Lundahl
3 von 7
Der Niederländer Jeffrey Bruma (l) setzt sich gegen Schwedens John Guidetti durch. Foto: Pontus Lundahl
Dimitar Rangelow (r) feiert seinen Treffer gegen das Team von Luxemburg. Foto: Vassil Donev
4 von 7
Dimitar Rangelow (r) feiert seinen Treffer gegen das Team von Luxemburg. Foto: Vassil Donev
Der Belgier Romelu Lukaku (l) feiert mit Marouane Fellaini einen Treffer gegen Zypern. Foto: Katia Christodoulou
5 von 7
Der Belgier Romelu Lukaku (l) feiert mit Marouane Fellaini einen Treffer gegen Zypern. Foto: Katia Christodoulou
Die Spieler von Bosnien-Herzegowina feiern einen weiteren Treffer gegen Estland. Foto: Fehim Demir
6 von 7
Die Spieler von Bosnien-Herzegowina feiern einen weiteren Treffer gegen Estland. Foto: Fehim Demir
Der Grieche Konstantinos Manolas (r) und Gibraltars James Casciaro kämpfen um den Ball. Foto: Luis Forra
7 von 7
Der Grieche Konstantinos Manolas (r) und Gibraltars James Casciaro kämpfen um den Ball. Foto: Luis Forra

Die EM-Finalisten Portugal und Frankreich haben keinen erfolgreichen Start in die WM-Qualifikation erlebt. Die Portugiesen verloren in der Schweiz und Frankreich kam in Weißrussland nicht über ein 0:0 hinaus.

Berlin (dpa) - Fußball-Europameister Portugal ist mit einer Niederlage in Qualifikation zur Fußball-WM 2018 in Russland gestartet. 58 Tage nach dem EM-Finale unterlagen die Portugiesen in Basel der Schweiz überraschend mit 0:2 (0:2).

Portugals Endspielgegner Frankreich kam nicht über ein 0:0 in Weißrussland hinaus und vergab wertvolle Punkte im Kampf um das einzige Direktticket in der Gruppe A.

Die Gäste aus Portugal, die ohne den verletzten Superstar Cristiano Ronaldo und Bayern-Neuzugang Renato Sanches auskommen mussten, kontrollierten zunächst die Partie im Basler St.-Jakob-Park. Dennoch kassierten die in mint-grünen Trikots gekleideten Südeuropäer einen Doppelschlag des mit sieben Bundesliga-Spielern aufgelaufenen Schweizer Teams: Der Schalker Neuzugang Breel Embolo köpfte das 1:0 (23.), Leverkusener Adimir Mehmedi ließ das 2:0 schnell folgen (30.). In der 90. Minute sah der frühere Gladbacher Granit Xhaka auf Schweizer Seite Gelb-Rot. Das EM-Überraschungsteam Ungarn mit seinem deutschen Trainer-Duo Bernd Storck und Andreas Möller kam auf den Färöer nicht über ein 0:0 hinaus.

Die Franzosen dominierten die Begegnung im weißrussischen Baryssau, ohne das Tor der Gastgeber ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die erste richtig gute Torchance vergab Olivier Giroud nach einem feinen Zuspiel von Antoine Griezmann (53.). Nun häuften sich die Möglichkeiten der "Equipe Tricolore". Ein Tor gelang dem Favoriten aber nicht mehr.

In der Gruppe A teilten Schweden und die Niederlande beim 1:1 (1:0) ebenfalls die Punkte. Im ersten Pflichtspiel nach dem Nationalelf-Rücktritt von Zlatan Ibrahimovic schoss der frühere HSV-Profi Marcus Berg die Schweden 1:0 in Front (43.). Wesley Sneijder traf zum verdienten 1:1 für Holland (67.). Tabellenführer der Gruppe A ist Bulgarien, das nur mit viel Mühe 4:3 (1:0) gegen Luxemburg gewann.

Belgien kam in der Gruppe H auf Zypern zu einem ungefährdeten 3:0 (1:0)-Erfolg. Romelu Lukaku (13./61.) vom FC Everton traf doppelt. Den dritten Treffer steuerte Yannick Ferreira-Carrasco (81.) bei. Bosnien-Herzegowina bezwang Estland in der selben Gruppe mit 5:0 (2:0) und Gibraltar unterlag Griechenland 1:4 (1:4). Bosnien und Griechenland führen die Tabelle mit jeweils drei Zählern an.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Trauerfeier für Rudi Assauer: BVB-Präsident mit außergewöhnlicher Liebeserklärung
Trauerfeier für Rudi Assauer: BVB-Präsident mit außergewöhnlicher Liebeserklärung
Eintracht Frankfurt gegen den 1.FC Nürnberg: Verrücktes Video geht um die Welt
Eintracht Frankfurt gegen den 1.FC Nürnberg: Verrücktes Video geht um die Welt
FC Bayern: Wechselt Eintracht-Star Luka Jovic nach München?
FC Bayern: Wechselt Eintracht-Star Luka Jovic nach München?
WM-Affäre 2006: Staatsanwaltschaft geht weiter gegen DFB-Funktionäre vor
WM-Affäre 2006: Staatsanwaltschaft geht weiter gegen DFB-Funktionäre vor
Spielerberater erklärt: So lief ein Transfer-Geheimtreffen in München
Spielerberater erklärt: So lief ein Transfer-Geheimtreffen in München

Das könnte Sie auch interessieren