1. Bundesliga

Polizei will Randale bei BVB gegen Leipzig verhindern

+
Um eine erneute Eskalation zu verhindern, werden mehr Polizisten beim Spiel Dortmund - RB Leipzig für Sicherheit sorgen. Foto: Friso Gentsch

Dortmund (dpa) - Mit einem Großaufgebot will die Dortmunder Polizei erneute Ausschreitungen beim Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig verhindern.

Um am Samstag Gewalttätigkeiten zu verhindern, seien mehr als doppelt so viele Polizisten im Einsatz wie bei der Begegnung im Februar, teilte die Polizei mit. Damals waren Anhänger der Gästemannschaft unter anderem mit Steinen und Flaschen beworfen worden. Auf der Südtribüne des Stadions wurden diffamierende Spruchbänder gegen den Leipziger Verein gezeigt.

Eine Ermittlungskommission der Dortmunder Polizei hat in den vergangenen Monaten versucht, die Straftaten vom 4. Februar aufzuklären. Die Ermittlungen seien in 168 Strafverfahren gemündet, teilte die Behörde mit. Dafür seien unter anderem 170 Stunden Videomaterial ausgewertet worden. Gegen fünf Täter seien Strafbefehle bereits rechtskräftig. Das Konzept der Polizei sei nun darauf ausgerichtet, Fußballfans aus Leipzig und Dortmund vor Angriffen durch Gewalttäter und Kriminelle zu schützen.

Pressemitteilung der Polizei Dortmund

Pressemitteilung der Stadt Dortmund

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

„Kasalla“ im Käfig: Ex-Fußballer Thorsten Legat wird MMA-Kämpfer

„Kasalla“ im Käfig: Ex-Fußballer Thorsten Legat wird MMA-Kämpfer

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Nach Wirbel um Helene Fischers Auftritt: So soll das Pokal-Finale diesmal ablaufen

Nach Wirbel um Helene Fischers Auftritt: So soll das Pokal-Finale diesmal ablaufen

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

WM-Kader-Nominierung im Ticker: Mit diesem Team will Deutschland den Titel holen

WM-Kader-Nominierung im Ticker: Mit diesem Team will Deutschland den Titel holen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.