Beschämender Auftritt

Polizei: Mindestens 13 Dresdner bei Spiel in Prag dabei

+
Ein Teil der deutschen Fans benahm sich in Prag völlig daneben. Foto: Jan Woitas

Dass es unter Dynamo-Anhängern Problemfans gibt, weiß jeder. Dresden liegt nicht weit von Prag, wo deutsche Hools bei der WM-Quali durch rechte Hetze dem deutschen Ansehen schadeten. Ob auch Dresdner daran beteiligt waren, ist nicht bewiesen. Fest steht, es waren welche da.

Dresden (dpa) - Die sächsische Polizei hat anhand von Bildmaterial bislang mindestens 13 Angehörige der Dresdner Fanszene identifiziert, die bei dem von Hetz-Attacken überschatteten Spiel der Nationalmannschaft am vergangenen Freitag in Prag dabei waren.

Zwei von ihnen hätten vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen die tschechische Fußball-Nationalelf Gefährderanschreiben erhalten, teilte Dresdens Polizeipräsident Horst Kretzschmar mit. Aus einer Gruppe von rund 200 Deutschen waren in Prag rechtsradikale Parolen gerufen und eine Gedenkminute durch Schmähungen gestört worden.

Schon im Vorfeld des Spiels hatte die Bundespolizei entlang der sächsisch-tschechischen Grenze mutmaßlichen Hooligans die Ausreise verweigert. Gegen sieben Personen wurden bei Kontrollen am Grenzübergang der Autobahn A17 südlich von Dresden und im grenzüberschreitenden Bahnverkehr Ausreiseuntersagungen ausgesprochen, sagte ein Sprecher der Bundespolizeidirektion Pirna. Zu deren Identität wollte er sich nicht konkret äußern. "Nur so viel: Es waren keine Dresdner darunter."

Es habe sich um Präventivmaßnahmen gehandelt, weil es Anzeichen gegeben habe, "dass diese Personen zu diesem Anlass nach Tschechein einreisen wollten". Bei ihnen seien auch Vermummungsgegenstände und Pyrotechnik gefunden worden. Prag liegt von Dresden mit Auto oder Bahn jeweils rund anderthalb Stunden entfernt.

"Da Gefährderanschreiben allein offensichtlich nicht in jedem Fall von einer Anreise abhalten, werden wir zukünftig auch Meldeauflagen als weiteren präventiven Baustein prüfen", meinte Polizeipräsident Kretzschmar. "Voraussetzung dafür sind allerdings konkrete Erkenntnisse, die eine entsprechende Gefahrenprognose erlauben."

Den identifizierten Dresdnern werden von den tschechischen Behörden offenbar derzeit keine Straftaten vorgeworfen. Nach Angaben der Prager Polizei gab es bis zum Montag keine Ermittlungen in der Sache. Die sächsische Polizei habe unaufgefordert mit der Sichtung des Bild- und Videomaterials begonnen, sagte Kretzschmar. "In erster Linie identifizieren unsere Ermittler Personen, die sich während des Spiels im Prager Stadion aufhielten. Wir gehen damit in Vorleistung für den Fall, dass uns die zuständigen Behörden mit strafrechtlichen Ermittlungen beauftragen."

Die Dresdner Fans werden immer wieder durch Ausschreitungen und provokante Aktionen auffällig. Zuletzt waren im Mai rund 2000 Dynamo-Anhänger in Camouflage-Shirts mit der Aufschrift "Football Army Dynamo Dresden" in Karlsruhe aufmarschiert und hatten dem DFB den "Krieg" erklärt.

Grindel-Reaktion

Reaktion von DFB-Vize Koch

Reaktion von Bundestrainer Löw

Infos zum Kartenverkauf für Auswärtsspiele

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden

WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden

„Willkommen im Klub“: Beckenbauer gratuliert Deschamps nach WM-Titel

„Willkommen im Klub“: Beckenbauer gratuliert Deschamps nach WM-Titel

WM-Medaille eingesteckt: Nun steht fest, wer es war - den Nachnamen kennt jeder

WM-Medaille eingesteckt: Nun steht fest, wer es war - den Nachnamen kennt jeder

WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“

WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“

WM 2018 Spielplan: Hier finden Sie alle Infos, Ergebnisse und Tabellen zu den Gruppen und Stadien

WM 2018 Spielplan: Hier finden Sie alle Infos, Ergebnisse und Tabellen zu den Gruppen und Stadien

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren