Stürmer in Japan

Podolski verfolgt 1. FC Köln "nicht mehr so intensiv"

+
Die Beziehung von Lukas Podolski zu seinem ehemaligen Verein FC Köln ist nicht mehr so intensiv wie früher. Foto: Ina Fassbender

Köln (dpa) - Lukas Podolski hat sich enttäuscht darüber gezeigt, im vergangenen November nicht zur Geburtstags-Gala seines früheren Vereins 1. FC Köln eingeladen worden zu sein.

Update vom 10. April 2019: Drama im Fußball-Stadion! Nach dem Zweitliga-Spiel MSV Duisburg gegen 1. FC Köln rannte FCK-Trainer Markus Anfang wegen eines medizinischen Notfalls aus dem Stadion.

"Ich hätte natürlich versucht, nach Köln zu kommen", sagte Podolski in einem Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers". "Aber da ich keine persönliche Einladung vom FC-Vorstand bekommen habe, weder einen Brief, noch einen Anruf, hatte sich das für mich dann sowieso erledigt. Vielleicht war mein Kommen einfach unerwünscht", sagte der ehemalige Nationalspieler mit Blick auf die Feier zum 70. Club-Geburtstag.

Die Beziehungen zu den Verantwortlichen des Fußball-Zweitligisten seien in der letzten Zeit abgekühlt, sagte der Fußball-Weltmeister von 2014. Er verfolge den FC "nicht mehr so intensiv wie noch in der letzten Saison in der Bundesliga", sagte der 33 Jahre alte Stürmer des japanischen Erstligisten Vissel Kobe und ergänzte: "Es gibt sicherlich einige Leute, die denken: 'Der Poldi mit seinem FC, jetzt fängt der schon wieder an, der soll mal lieber seinen Mund halten."

In Japan startet für Podolski und Vissel Kobe die Saison an diesem Freitag mit dem Auswärtsspiel bei Cerezo Osaka (11.30 Uhr MESZ).

Webseite von Vissel Kobe

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Heidi Klum blitzt beim FC Bayern ab und bringt Fans gegen sich auf

Heidi Klum blitzt beim FC Bayern ab und bringt Fans gegen sich auf

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt heute live im TV und als Livestream

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt heute live im TV und als Livestream

Auch mit 40 ist noch nicht Schluss „Der ewige Pizarro“ hängt noch ein Jahr dran

Auch mit 40 ist noch nicht Schluss „Der ewige Pizarro“ hängt noch ein Jahr dran

Deswegen würde Bernd Schuster lieber ter Stegen statt Neuer im DFB-Tor sehen

Deswegen würde Bernd Schuster lieber ter Stegen statt Neuer im DFB-Tor sehen

Bischof stellt Hoeneß die „Moralfrage“ - der kontert mit Hernandez‘ Kirchensteuer

Bischof stellt Hoeneß die „Moralfrage“ - der kontert mit Hernandez‘ Kirchensteuer

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren