Sechsstellige Summe

Plattform enthüllt: Das verdient James Rodríguez im Monat bei den Bayern

+
Wie spiegel.de berichtet, hat der FC Bayern München mit seinem Neuzugang James Rodríguez ein saftiges Nettogehalt ausgehandelt.

FC Bayern Münchens Star James Rodríguez (26) zählt zu den TOP-Verdienern der Bundesliga, wie ein Bericht des Spiegels nun verrät. 

München - Von wegen „Schnäppchen“ von Real Madrid! Wie spiegel.de berichtet, hat der FC Bayern München mit seinem Neuzugang James Rodríguez ein saftiges Nettogehalt ausgehandelt. Demnach kassiert der Kolumbianer 541.670 Euro Netto im Monat ("unter Ausschluss aller vorgeschriebenen deutschen Einkommensteuern und Sozialabgaben"). Aufs Jahr gerechnet bekommt der Nationalspieler ca. 6,5 Millionen Euro. Ebenfalls Nettobeträge sind die Prämien, durch die James Rodríguez sich noch ein wenig Taschengeld dazu verdienen kann. 

Schießt der Kolumbianer zwölf Tore, wandern 250.000 Euro in die Haushaltskasse. Bereitet er mindestens 20 Tore vor, überweist der FC Bayern München weitere 250.000 Euro. Die heiklen Zahlen wurden dem Spiegel von der Enthüllungsplattform Football Leaks zugespielt. 

Alle Transfergerüchte und mögliche Neuverpflichtungen der Bayern gibt es übrigens hier. 

mk

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Ex-Bundesligaprofi kandidiert für Erdogans Partei

Ex-Bundesligaprofi kandidiert für Erdogans Partei

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.