Perus Ex-Verbandschef wegen FIFA-Affäre festgenommen

+
Der ehemalige peruanische Verbandschef Manuel Burga wurde festgenommen. Foto: Cris Bouroncle

Lima (dpa) - Wegen seiner mutmaßlichen Verwicklung in die Korruptionsaffäre beim Fußball-Weltverband FIFA hat die Polizei den ehemaligen peruanischen Verbandschef Manuel Burga festgenommen.

Die US-Behörden hätten nun 60 Tage Zeit, einen formellen Auslieferungsantrag zu stellen, teilte die peruanische Staatsanwaltschaft mit.

Burga gehört zu den 16 neuen Verdächtigen, die die US-Behörden wegen Korruption, Betrugs und Geldwäsche angeklagt hatten. Nach seiner Festnahme stritt der 58-Jährige eine Verwicklung in die Schmiergeldaffäre ab. Bis zum Ablauf der 60-tägigen Frist bleibt er in Untersuchungshaft.

Mitteilung US-Justizministerium

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Wegen Bayerns Dominanz: Holzhäuser schlägt Bundesliga-Revolution vor
Wegen Bayerns Dominanz: Holzhäuser schlägt Bundesliga-Revolution vor
Leere Südtribüne? BVB-Fans boykottieren Montagsspiel
Leere Südtribüne? BVB-Fans boykottieren Montagsspiel
Lars Stindl spricht über seine Zukunft
Lars Stindl spricht über seine Zukunft
Bayern-Coach Heynckes: "Ein Auftakt, der es in sich hat"
Bayern-Coach Heynckes: "Ein Auftakt, der es in sich hat"
BVB-Kapitän Schmelzer: Kritik an Aubameyang ein Missverständnis
BVB-Kapitän Schmelzer: Kritik an Aubameyang ein Missverständnis