"Das passt": Kovac verteidigt Frankfurter Transferpolitik

+
Niko Kovac verteidigt die Transferpolitik der Eintracht. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac hat die Kritik an der "Internationalisierung" seines Vereins zurückgewiesen. Nach der Verpflichtung des Verteidigers Guillermo Varela aus Uruguay stehen mittlerweile Spieler aus 17 Nationen im Kader des Fußball-Bundesligisten.

"Wir sind ein internationaler Verein in einer internationalen Stadt, in der Integration großgeschrieben wird. Das passt", sagte Kovac der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Einen Götze und einen Schürrle hätte ich bestimmt genommen, aber da können wir noch nicht fischen. Mit unserem Etat gehören wir zum untersten Drittel der Liga."

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel
Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel
Nach fünf Jahren Stress: Adlers Wiedersehen mit dem HSV
Nach fünf Jahren Stress: Adlers Wiedersehen mit dem HSV
Weltmeister Zieler: "Fühle mich überhaupt nicht vergessen"
Weltmeister Zieler: "Fühle mich überhaupt nicht vergessen"
Arsenal muss mehrere Wochen auf Mustafi verzichten
Arsenal muss mehrere Wochen auf Mustafi verzichten
Werner steigt ins RB-Mannschaftstraining ein
Werner steigt ins RB-Mannschaftstraining ein