Ligue 1

Paris Saint-Germain siegt nach Rückstand in Montpellier

+
Paris Kylian Mbappe (r) jubelt mit Mannschaftskollege Neymar über seinen Treffer. Foto: Michel Euler/AP

Montpellier (dpa) - Frankreichs Fußballmeister Paris Saint-Germain hat einen Rückstand gedreht und durch späte Tore innerhalb von sieben Minuten noch einen 3:1 (0:1)-Sieg bei Montpellier HSC gefeiert.

Der Brasilianer Neymar (74. Minute), Torjäger Kylian Mbappé (76.) und Mauro Icardi (81.) sorgten dafür, dass die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel als Tabellenführer vorerst acht Punkte vor Verfolger Olympique Marseille (31) liegt.

Nach einem Eigentor des Argentiniers Leandro Paredes (41. Minute), der den Ball mit der Hand unglücklich ablenkte, lagen die Gäste zurück, hatten dann aber die besseren Chancen. Den Ausgleich erzielte Neymar mit einem Traum-Freistoß aus 23 Metern. Nach einem Foul an dem Brasilianer sah Pedro Mendes (Montpellier) die Gelb-Rote Karte (72.). Der deutsche Nationalspieler Julian Draxler saß nur auf der Bank.

Homepage Ligue 1

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nübel-Krach beim FC Bayern - Salihamidzic erteilt einer Option klare Absage: „Komplett ausgeschlossen“ 
Nübel-Krach beim FC Bayern - Salihamidzic erteilt einer Option klare Absage: „Komplett ausgeschlossen“ 
Jürgen Klinsmann und seine Trainer-Lizenz: Sitzt er gegen Bayern auf der Bank? DFB und DFL haben entschieden
Jürgen Klinsmann und seine Trainer-Lizenz: Sitzt er gegen Bayern auf der Bank? DFB und DFL haben entschieden
Kurioser Moment live im TV: Oliver Kahn bekommt Frage gestellt - doch dann lachen alle
Kurioser Moment live im TV: Oliver Kahn bekommt Frage gestellt - doch dann lachen alle
Frank Baumann macht klar: Werder Bremen hatte keine Chance bei Sturkopf Max Kruse
Frank Baumann macht klar: Werder Bremen hatte keine Chance bei Sturkopf Max Kruse

Kommentare