Draxler trifft bei 6:2-Sieg

Paris Saint-Germain mit nächster Machtdemonstration

+
Die Pariser Julian Draxler (l), Neymar (M) und Kylian Mbappé trafen alle gegen Girondins Bordeaux. Foto: Michel Euler

Paris (dpa) - Drei Tage nach dem furiosen 3:0-Sieg gegen den FC Bayern München in der Champions League hat Paris Saint-Germain in der französischen Liga eine weitere Machtdemonstration abgeliefert.

Der Vizemeister setzte sich im Spitzenspiel gegen den Dritten Girondins Bordeaux 6:2 (5:1) durch. Die ungeschlagenen Pariser von Trainer Unai Emery festigten mit nun 22 Punkten aus acht Spielen ihren Spitzenplatz in der Ligue 1 souverän.

Neymar (6./41./Foulelfmeter), Edinson Cavani (12.), Thomas Meunier (21.), Julian Draxler (45.) und Kylian Mbappé (58.) trafen im heimischen Prinzenpark gegen die lange Zeit überforderten Gäste, für die Younousse Sankharé (31.) und Malcolm (90./Foulelfmeter) erfolgreich waren.

Im Gegensatz zum Königklassenduell gegen die Bayern am Mittwoch stand Weltmeister Draxler bei Paris in der Startelf und spielte 90 Minuten durch. PSG machte bereits in der ersten Halbzeit alles klar und wirkte nach dem Seitenwechsel phasenweise etwas unkonzentriert.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren