Talente aus Portugal

PSG eröffnet Jugendakademie in Lissabon

+
In Zukunft will Paris Saint-Germain seine Talente auch in Portugal ausbilden. 

PSG machte in den letzten Monaten vor allem wegen seiner kostspieligen Neuzugänge Schlagzeilen. Jetzt investiert der französische Hauptstadtklub auch in den Nachwuchs.

Paris - Der französische Fußball-Spitzenklub Paris St. Germain hat eine Jugendakademie in Lissabon eröffnet. Dort sollen künftig Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahren trainieren können. "Portugal ist ein wichtiger Standort im Fußball und in vielen Bereichen mit Frankreich eng verbunden", sagte Klubdirektor Fabien Allègre der Nachrichtenagentur AFP.

Bei der Eröffnungsfeier betonte der Klub, beim Aufspüren von Talenten nicht mit den lokalen Spitzenvereinen Benfica und Sporting Lissabon konkurrieren zu wollen. Botschafter für PSG ist Pauleta. "Ich bin sehr stolz und spüre eine große Verantwortung", sagte der frühere Starstürmer.

PSG hat damit bereits in elf Ländern Akademien, unter anderem auch in Marokko und Brasilien.

SID

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Dortmunds irre Stürmer-Suche: Diesen Barca-Star jagt der BVB - Er soll 100 Millionen kosten

Dortmunds irre Stürmer-Suche: Diesen Barca-Star jagt der BVB - Er soll 100 Millionen kosten

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren