Ex-FC-Torjäger ist vertragslos

Novakovic bietet sich Köln an: "Würde gratis zurückkommen"

+
Milivoje Novakovic (l.) traut sich noch zehn Tore in der Bundesliga zu.

Der mittlerweile 38 Jahre alte Stürmer Milivoje Novakovic würde auch ohne Gehalt für das Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln wieder auf Torejagd gehen.

Köln - "Ich würde gratis zurückkommen. Ich traue mir zehn Tore zu. Gib mir drei Wochen, und ich bin wieder im Saft. Ich bin bereit", sagte der Slowene, der zwischen 2006 und 2012 insgesamt 81 Tore für den FC erzielt hatte. Novakovic spielte nach vier Jahren in der japanischen Liga zuletzt in seiner Heimat für NK Maribor, seit Juli ist der Angreifer ohne Vertrag und kann sich damit jederzeit einem neuen Klub anschließen.

Erst am 29. September hatte der FC den vereinslosen Peruaner Claudio Pizarro (39) unter Vertrag genommen. Der erfolgreichste ausländische Torschütze der Bundesliga-Geschichte (191 Treffer) soll helfen, die entstandene Lücke durch den Verkauf von Torjäger Anthony Modeste für 35 Millionen Euro nach China zu schließen.

sid

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Dortmunds irre Stürmer-Suche: Diesen Barca-Star jagt der BVB - Er soll 100 Millionen kosten

Dortmunds irre Stürmer-Suche: Diesen Barca-Star jagt der BVB - Er soll 100 Millionen kosten

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren