Rechte gesichert

Nationalmannschaft: Nations League bei ARD und ZDF

+
ARD und ZDF werden gemeinsam die Nations League übertragen

Die Übertragungsrechte an der Nations League wurden vergeben. Die ARD überträgt gemeinsam mit dem ZDF alle zwölf Spiele der deutschen Fußallnationalmannschaft in diesem Wettbewerb. 

Berlin - Die Spiele der deutschen Fußball-Weltmeister in der neuen Nations League werden von ARD und ZDF übertragen. Die öffentlich-rechtlichen Sender sicherten sich mit ihrer Sportrechte-Agentur SportA zwölf Männer-Länderspiele von 2018 bis 2022. Gegenstand der am Freitag verkündeten Vereinbarung mit der Europäischen Fußball-Union (UEFA) ist auch die Radioberichterstattung von allen deutschen Spielen bis 2022.

"Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft genießt einen herausragenden gesellschaftlichen Stellenwert", sagte ARD-Sportrechte-Intendant Ulrich Wilhelm: "Wir freuen uns daher sehr, sie auch weiterhin unserem Publikum in gewohnter höchster Qualität als festen Bestandteil im öffentlich-rechtlichen Rundfunk präsentieren zu können." ZDF-Intendant Thomas Bellut betonte, es sei "gut, einen Publikumsmagneten wie die Länderspiele der deutschen Mannschaft weiterhin zwischen den Fußball-Welt- und -Europameisterschaften in unserem Programm zu haben".

Die Weltmeister können in der Nations League auf einige ganz Große treffen. Die deutsche Mannschaft wurde gemäß Koeffizienten-Rangliste unter anderem mit Europameister Portugal sowie den Ex-Weltmeistern Spanien, Frankreich und England der Top-Liga A zugeteilt. Die zwölf Nationen werden am 24. Januar 2018 in Lausanne in vier Dreiergruppen gelost.

In dem neuen Format, das die üblichen Testspiele ersetzen soll, gibt es innerhalb der Gruppe Hin- und Rückspiele, also vier pro Mannschaft. Die Gruppensieger qualifizieren sich für die Endrunde im Juni 2019, bei der die Halbfinals und das Finale gespielt werden. Gastgeber wird eine der vier qualifizierten Nationen sein. Das Turnier wird im Zweijahresrhythmus gespielt und ist ab 2020 auch für die EM-Qualifikation entscheidend.

Die Rechte an den EM- und WM-Qualifikationsspielen liegen beim Privatsender RTL.

SID

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Schalke verpasst Platz zwei - BVB siegt wieder nicht
Schalke verpasst Platz zwei - BVB siegt wieder nicht
Bosz bleibt BVB-Coach - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Bosz bleibt BVB-Coach - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Bosz bleibt Dortmund-Trainer - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Bosz bleibt Dortmund-Trainer - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Max für Deutschland? - Der FCA-Verteidiger und die Nationalmannschaft
Max für Deutschland? - Der FCA-Verteidiger und die Nationalmannschaft
Völlig irre: Keeper trifft in Nachspielzeit - Loser-Klub Benevento holt ersten Punkt!
Völlig irre: Keeper trifft in Nachspielzeit - Loser-Klub Benevento holt ersten Punkt!