Ehre für den Bayern-Keeper

FIFA-Welttorhüter: Drei Finalisten stehen fest - Neuer nominiert

+
Am 23. Oktober kann Manuel Neuer in London Welttorhüter werden.

Manuel Neuer ist im Finale um den Titel des FIFA-Welttorhüters. Die Nummer eins des FC Bayern muss bei der Wahl Ende Oktober noch gegen zwei weitere Bewerber durchsetzen.

London - Der deutsche Fußball-Nationalspieler Manuel Neuer ist unter den Finalisten bei der Wahl zum FIFA-Welttorhüter des Jahres 2017. Das gab der Weltverband am Freitag in London bekannt. Der aktuell verletzte Torwart des deutschen Rekordmeisters Bayern München kam zusammen mit dem Costa-Ricaner Keylor Navas (Real Madrid) und dem viermaligen italienischen Welttorhüter Gianluigi Buffon (Juventus Turin) in die engere Auswahl für die „Best FIFA Football Awards“, die am 23. Oktober 2017 in der britischen Hauptstadt vergeben werden.

Die Wahl zum FIFA-Weltfußballer des Jahres 2017 wird zwischen dem viermaligen Preisträger Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid), dem fünffachen Gewinner Lionel Messi (Argentinien/FC Barcelona) und Neymar (Brasilien/FC Barcelona, Paris Saint-Germain) entschieden. Kandidaten für die Wahl des Welttrainers sind Massimiliano Allegri (Juventus Turin), Zinedine Zidane (Real Madrid) und Antonio Conte (FC Chelsea).

Deutsche Fußballer schafften es mit Ausnahme von Neuer nicht in die engere Auswahl einer der Kategorien. Die Fans von Borussia Dortmund sind allerdings für den „FIFA Fan Award“ nominiert.

dpa

Meistgelesen

Fußballer (26) beendet Karriere - aus tragischem Grund

Fußballer (26) beendet Karriere - aus tragischem Grund

Drama in der Bundesliga: Frankfurter Fan stirbt im Stadion

Drama in der Bundesliga: Frankfurter Fan stirbt im Stadion

Ex-Bundestrainer Vogts ätzt gegen Trainer-Ausbildung

Ex-Bundestrainer Vogts ätzt gegen Trainer-Ausbildung

Neue Attraktion: Batshuayi feiert Rekordeinstand beim BVB

Neue Attraktion: Batshuayi feiert Rekordeinstand beim BVB

Trainerfrage beim FC Bayern: Matthäus träumt von Jupp - und nennt Nachfolger

Trainerfrage beim FC Bayern: Matthäus träumt von Jupp - und nennt Nachfolger

Kommentare