Rassistische Beleidigungen

Nach Sex-Video: Premier-League-Klub schmeißt Trio raus

+
Not amused: Nigel Pearson (l.), Teammanager von Leicester City, muss künftig wohl ohne drei seiner Spieler - darunter auch sein Sohn James - auskommen.

London - An diese Saison-Abschlussfahrt wird sich Leicester City noch lange erinnern. Weil drei Spieler ein Sex-Video drehten, suspendiert der Premier-League-Klub das Trio.

Der englische Fußball-Erstligist Leicester City hat nach seiner Saison-Abschlussreise nach Thailand drei Spieler freigestellt. Trainer-Sohn James Pearson, Tom Hooper und Adam Smith wurden nach internen Untersuchungen suspendiert. Dies teilte der Premier-League-Club auf seiner Internetseite mit.

Nach Medienberichten war ein Sex-Video mit rassistisch beleidigenden Äußerungen gegenüber einer Frau aufgetaucht. Leicester City sei sich seiner Rolle der Mannschaft als Repräsentant der Stadt, der Premier League und des englischen Fußball-Verbandes bewusst, hieß es in der Mitteilung. Der Club wolle die Angelegenheit nicht weiter kommentieren.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Podolski-Abschied: „Mir als Regisseur wäre das zu kitschig“
Podolski-Abschied: „Mir als Regisseur wäre das zu kitschig“
Fluch über Amateur-Verein? Zwei Sportler sterben in 48 Stunden
Fluch über Amateur-Verein? Zwei Sportler sterben in 48 Stunden
Am Tag nach dem Spiel: Irischer Profi tot aufgefunden
Am Tag nach dem Spiel: Irischer Profi tot aufgefunden
DFB-Team: Werner fällt aus - aber drei Spieler kehren zurück
DFB-Team: Werner fällt aus - aber drei Spieler kehren zurück
"Haben mich nur benutzt": Özil klagt über falsche Freunde
"Haben mich nur benutzt": Özil klagt über falsche Freunde