Konsequenzen aus St.Pauli-Spiel

Nach Platzsturm: Holstein Kiel will Chaoten aussperren

Zweitligist Holstein Kiel will nach dem Platzsturm konsequent gegen Chaoten aus der eigenen Anhängerschaft vorgehen.

Kiel - "So was wollen wir im Fußball nicht sehen", sagte Geschäftsführer Wolfgang Schwenke dem NDR: "Wir werden konsequent handeln. Leute, die wir ausmachen, werden wir nicht mehr reinlassen."

Vor der Partie gegen den FC St. Pauli am Dienstagabend waren während des Aufwärmprogramms etwa 25 vermummte Holstein-Sympathisanten auf den Platz gelaufen - offenbar um Fahnen und Banner der gegnerischen Fans in ihren Besitz zu bringen. Ordnungskräfte beruhigten die Lage im Holstein-Stadion und nahmen einige Täter in Gewahrsam. Das Spiel wurde mit zehnminütiger Verspätung angepfiffen.

"Dass Menschen, die nicht ins Fußballstadion gehören, diese Bühne für solche Aktionen nutzen, macht einen traurig und als Trainer auch hilflos", sagte St. Paulis Trainer Olaf Janßen nach dem 1:0-Sieg der Hamburger.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren