Schutz für Videoassistent

Nach Diskussionen um Videobeweis: DFB besetzt um

+
Der Videobeweis wird aktuell heftig diskutiert.(Symbolbild)

Nach zwei umstrittenen Entscheidungen beim Spiel des 1.FC Köln gegen Eintracht Frankfurt hat der DFB den Video-Referee für das nächste Kölner Spiel umbesetzt.

Frankfurt - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat nach den Diskussionen um den Videobeweis im Bundesligaspiel zwischen dem 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt (0:1) eine Umbesetzung vorgenommen. Wolfgang Stark, der am Mittwoch in zwei entscheidenden Situationen nicht eingriff und sich den Zorn der Kölner zuzog, wird nun nicht wie geplant Video-Assistent beim kommenden Spiel der Kölner in Hannover sein. Stattdessen wird Stark am Sonntag in Leverkusen bei der Partie gegen Hamburg eingesetzt.

Die Planung für das Wochenende wurde in der Englischen Woche bereits vor den Mittwochspielen vorgenommen. Nach den Differenzen von Köln änderte der DFB die zunächst angedachte Ansetzung, um möglichen weiteren Diskussionen vorzubeugen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

„Kasalla“ im Käfig: Ex-Fußballer Thorsten Legat wird MMA-Kämpfer

„Kasalla“ im Käfig: Ex-Fußballer Thorsten Legat wird MMA-Kämpfer

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Nach Wirbel um Helene Fischers Auftritt: So soll das Pokal-Finale diesmal ablaufen

Nach Wirbel um Helene Fischers Auftritt: So soll das Pokal-Finale diesmal ablaufen

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

WM-Kader-Nominierung im Ticker: Mit diesem Team will Deutschland den Titel holen

WM-Kader-Nominierung im Ticker: Mit diesem Team will Deutschland den Titel holen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.