Premier League

Arsenal gewinnt London-Derby - Siege für Klopp und Guardiola

+
Shkodran Mustafi (l) feiert mit Arsenal-Teamkollege Mesut Özil seinen Treffer zum 1:0. Foto: Jonathan Brady

Der FC Arsenal feiert im Nord-London-Derby gegen Erzrivale Tottenham Hotspur ein 2:0. Der FC Liverpool gewinnt klar mit 3:0 gegen den FC Southampton. Auch Manchester City und Meister Chelsea siegen.

London (dpa) - Der FC Arsenal hat das umkämpfte Nord-London-Derby der englischen Premier League für sich entschieden.

Gegen den Erzrivalen Tottenham Hotspur setze sich Arsenal auch dank zweier deutscher Fußball-Weltmeister mit 2:0 (2:0) durch. Liverpool, Chelsea und die beiden Topvereine aus Manchester feierten ebenfalls Siege.

Die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Shkodran Mustafi von Arsenal zeigten sich nach dem Prestige-Erfolg gegen die Spurs bestens gelaunt. "Wir haben an uns geglaubt und jetzt sind wir glücklich", sagte Özil nach seiner starken Leistung dem Sender Sky Sports. Mustafi (36. Minute) hatte die Führung erzielt, Alexis Sanchez (41.) erhöhte. Arsenal blieb Tabellensechster. Tottenham fiel drei Tage vor dem Champions-League-Spiel in Dortmund auf Platz vier.

Punktgleich vor Özil und Co. steht Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool, der den FC Southampton souverän mit 3:0 (2:0) besiegte. Mohamed Salah (31./41.) mit einem Doppelpack und Philippe Coutinho (68.) trafen für die Reds. Salah hat nach zwölf Saisonspielen schon neun Tore auf dem Konto. Das gab es in der Premier League noch nie. Klopp, der unter der Woche wegen gesundheitlicher Beschwerden im Krankenhaus gewesen war, betonte vor dem Spiel, er sei wieder vollkommen fit.

An der Tabellenspitze zieht Manchester City weiter allein seine Kreise. Das Team mit dem deutschen Nationalspieler Leroy Sané gewann auswärts bei Leicester City mit 2:0 (2:0). Gabriel Jesus (45.) und der starke Ex-Wolfsburger Kevin De Bruyne (49.) sorgten für die Tore der in dieser Saison noch ungeschlagenen Skyblues, die längst als Favoriten auf die englische Meisterschaft gehandelt werden.

Allerdings untermauerte Meister FC Chelsea beim 4:0 (3:0) gegen West Bromwich Albion seine Ambitionen auf die Titelverteidigung. Im West Brom markierten Alvaro Morata (17.), Eden Hazard (23./62.) und Marcos Alonso (38.) die Treffer für die nun drittplatzierten Blues.

Manchester United kam gegen Newcastle United zuhause zu einem 4:1 (2:1). Zunächst hatte Dwight Gayle (14.) die Gäste in Führung gebracht. Doch Anthony Martial (37.), Chris Smalling (45.+1), der wiedergenesene Paul Pogba (54.) und Romelu Lukaku (70.) drehten die Partie für ManUnited, das als Zweiter acht Punkte Rückstand auf ManCity hatte. In der Schlussphase kam Zlatan Ibrahimovic nach sieben Monaten Verletzungspause unter lautem Jubel zum ersten Saisoneinsatz.

Aufsteiger Huddersfield Town mit dem deutschen Trainer David Wagner unterlag trotz einer Halbzeit in Überzahl mit 0:4 (0:2) beim AFC Bournemouth, blieb aber Zehnter. Callum Wilson (26./31./84.) und Harry Arter (70.) trafen für Bournemouth, das kurz vor der Halbzeitpause Simon Francis (45.+4) wegen seiner zweiten Gelben Karte verlor. Für Huddersfield war es die fünfte Saisonniederlage.

Premier League Website

Spielbericht Arsenal

Spielbericht Liverpool

Spielbericht Man City

Spielbericht Huddersfield

Spielbericht Chelsea

Spielbericht Man United

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Ivica Olic kritisiert HSV nach Niederlage gegen Kiel: „Dachten wohl, sie sind Bayern“

Ivica Olic kritisiert HSV nach Niederlage gegen Kiel: „Dachten wohl, sie sind Bayern“

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Kroos über Rücktrittserklärung von Mesut Özil: „Wesentlich höherer Anteil an Quatsch“

Kroos über Rücktrittserklärung von Mesut Özil: „Wesentlich höherer Anteil an Quatsch“

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren