934. Länderspiel des DFB-Teams

Müller-Doppelpack in Oslo - Dauerbrenner Kimmich

+
Joachim Löw (M) betreut die Nationalmannschaft beim Spiel gegen Norwegen zum 154. Mal als Bundestrainer. Foto: Sebastian Gollnow

Stuttgart (dpa) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet am Montag in Stuttgart gegen Norwegen das insgesamt 934. Länderspiel.

LÄNDERSPIELBILANZ: Der 2:1-Sieg des DFB-Teams am 1. September in Prag gegen Tschechien war der 545. Sieg. Dazu stehen 188 Unentschieden und 200 Niederlagen in der Statistik. Das Torverhältnis lautet 2098:1096.

WM-QUALIFIKATION: Die deutsche Mannschaft führt die Gruppe C nach sieben von zehn Spieltagen mit der Maximalausbeute von 21 Punkten an. Von insgesamt 91 WM-Qualifikationspartien wurden 71 gewonnen. Dazu kommen 18 Remis und lediglich zwei Niederlagen; eine davon vor 32 Jahren in Stuttgart beim 0:1 gegen Portugal.

AKTUELLE SERIE: Seit 16 Länderspielen ist Joachim Löw mit seiner Mannschaft ungeschlagen (13 Siege, 3 Unentschieden). Die letzte Niederlage gab es am 7. Juli 2016 gegen Frankreich. Das 0:2 in Marseille bedeutete den K.o. im Halbfinale der Europameisterschaft.

BUNDESTRAINER: Joachim Löw betreut die Nationalelf in Stuttgart zum 154. Mal als Bundestrainer. Der 57-Jährige kommt in seiner Amtszeit auf 103 Siege. Nur 23 Spiele wurden verloren. Im 96. Pflichtspiel mit der DFB-Auswahl konnte Löw gegen Tschechien seinen 75. Sieg erzielen.

NORWEGEN: 14 Siege, fünf Unentschieden, zwei Niederlagen - so lautet die Länderspielbilanz aus DFB-Sicht gegen Norwegen. Das 3:0 beim Hinspiel war der erfolgreiche Einstieg der deutschen Mannschaft in die laufende WM-Ausscheidung. Die Bayern-Profis Thomas Müller (2) und Joshua Kimmich erzielten am 4. September 2016 in Oslo die Tore.

TORJÄGER: Der junge Leipziger Angreifer Timo Werner (21) hat beim Auswärtserfolg in Tschechien sein viertes Tor im siebten Länderspiel erzielt. Für Abwehrspieler Mats Hummels war sein Kopfball zum 2:1 der fünfte Treffer beim 58. Einsatz im DFB-Team. Sein Bayern-Kollege Thomas Müller ist mit 37 Länderspieltoren der erfolgreichste Schütze im aktuellen 22-Mann-Aufgebot von Bundestrainer Löw. Dahinter folgt der Wolfsburger Torjäger Mario Gomez mit 30 Treffern.

DAUERBRENNER: Joshua Kimmich bleibt der aktuelle Dauerbrenner im Nationaltrikot. Der 22 Jahre alte Bayern-Profi hat die vergangenen 20 Länderspiele alle über die kompletten 90 Minuten bestritten. Nur bei seinem Debüt am 29. Mai 2016 beim 1:3 im Testspiel gegen die Slowakei in Augsburg wurde er vom Bundestrainer nach 75 Minuten ausgewechselt.

Termine Nationalmannschaft

Länderspiel-Termine

WM-Qualifikation, Gruppe C

Sportliche Leitung um Löw

DFB-Kader für Spiele gegen Tschechien und Norwegen

Ablaufplan der Länderspielwoche

Länderspielbilanz gegen 91 Gegner

Nationalspieler von A bis Z

Sportliche Leitung der Nationalelf

Team hinter dem Team

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Die Aufstellung von Deutschland gegen Schweden: Boateng mit Gelb-Rot raus

Die Aufstellung von Deutschland gegen Schweden: Boateng mit Gelb-Rot raus

WM 2018 im Ticker: Ronaldo-Gala gegen Spanien - Marokko im Pech

WM 2018 im Ticker: Ronaldo-Gala gegen Spanien - Marokko im Pech

WM-Ticker vom Samstag: Stolperstart für Messi & Frankreich - Kroatien souverän

WM-Ticker vom Samstag: Stolperstart für Messi & Frankreich - Kroatien souverän

„Inbegriff des Fremdschämens“: Zuschauer zerreißen Palina Rojinskis Beitrag

„Inbegriff des Fremdschämens“: Zuschauer zerreißen Palina Rojinskis Beitrag

WM 2018: Heute Eröffnungsfeier und Eröffnungsspiel - Uhrzeit und alle Infos

WM 2018: Heute Eröffnungsfeier und Eröffnungsspiel - Uhrzeit und alle Infos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren