MLS

K.o. in den Playoffs: Schweinsteiger fliegt mit Chicago raus

+
Bastian Schweinsteiger.

Mit einer deutlichen Niederlage muss sich Bastian Schweinsteiger mit seinem Klub Chicago Fire aus den Playoffs der MLS verabschieden. 

Chicago - Mit einer Heimniederlage hat sich Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger mit seinem Team Chicago Fire aus den Playoffs der nordamerikanischen MLS verabschiedet. Im K.o.-Spiel gegen die New York Red Bulls am Mittwoch (Ortszeit) unterlag Chicago vor heimischer Kulisse mit 0:4 (0:2). Für das Team aus Illinois ist nach der Erstrunden-Niederlage die Saison damit beendet.

Stürmer Bradley Wright-Phillips erzielte nach nur sieben Minuten die Führung der Gäste. Sacha Kljestan (11.) erhöhte kurz darauf auf 2:0 für die Red Bulls. Nach dem Seitenwechsel waren es Daniel Royer (70.) und Gonzalo Verón (87.), die mit ihren Treffern den 4:0-Endstand markierten.

Schweinsteiger, der wegen einer Oberschenkelverletzung seinem Team in den letzten beiden Spielen der regulären Saison nicht zur Verfügung stand, wurde in der 65. Minute eingewechselt. Doch auch der 33-jährige Mittelfeldakteur konnte die Niederlage nicht verhindern. Ob Schweinsteiger, der eine Vertragsoption besitzt, auch in der kommenden Spielzeit das Trikot der Fire überstreifen wird, ist nicht bekannt.

Im Viertelfinale der diesjährigen MLS-Cup-Playoffs wartet mit Toronto FC das beste Team der gesamten Vorrunde auf die Red Bulls. Das Hinspiel findet am Montag oder Dienstag in der Red Bull Arena in Harrison im US-Staat New Jersey statt. Das Rückspiel in Kanadas größter Stadt ist für den 2. November angesetzt.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

HSV will Auswärtsfluch beenden - Kellerduell in Freiburg
HSV will Auswärtsfluch beenden - Kellerduell in Freiburg
Karriereende für Alex Meier? „Härteste Zeit meiner Karriere“
Karriereende für Alex Meier? „Härteste Zeit meiner Karriere“
Trainer Magath verlässt chinesischen Club Luneng
Trainer Magath verlässt chinesischen Club Luneng
Heldt widerspricht Kölns Wehrle: Kontakt wurde vermittelt
Heldt widerspricht Kölns Wehrle: Kontakt wurde vermittelt
Lewandowski mit Polen in Topf eins? Dieser Trick macht‘s möglich
Lewandowski mit Polen in Topf eins? Dieser Trick macht‘s möglich