350. Treffer in La Liga

Messi wieder überragend: Doppeltorschütze bei Barça-Sieg

+
Mit zwei Toren hat Lionel Messi seine Mannschaft zu einem 2:0-Erfolg bei Deportivo Alavés geführt. Foto: Alvaro Barrientos

Vitoria-Gasteiz (dpa) - Lionel Messi hat den FC Barcelona zum zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel der Primera Division geführt. 

Der argentinische Stürmer-Star erzielte beim 2:0 (0:0) bei CD Alaves beide Treffer. Messi traf in der 55. und 66. Minute. Sein Führungstreffer war sein 350. in der ersten spanischen Fußball-Liga. Vor der Pause hatte er noch einen Foulelfmeter verschossen (39.).

Barcelona musste auf Messis verletzten Angriffspartner Luis Suarez verzichten. Zudem warten die Katalanen auf den Franzosen Ousmane Dembélé, dessen bisheriger Verein Borussia Dortmund eine grundsätzliche Einigung über den Transfer zum spanischen Pokalsieger vermeldet hatte. Dembélé soll den zu Paris St. Germain abgewanderten Brasilianer Neymar ersetzen.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Lothar Matthäus spricht Klartext: Bayern-Stars gehören beim DFB auf die Bank

Lothar Matthäus spricht Klartext: Bayern-Stars gehören beim DFB auf die Bank

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

Neuer Eklat um Aubameyang: Ex-Dortmunder verweigert Reise zu Länderspiel 

Neuer Eklat um Aubameyang: Ex-Dortmunder verweigert Reise zu Länderspiel 

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren