Welle der Empörung

Fußball-Legende sorgt für Nazi-Skandal live im TV: Drastische Reaktion

Die holländische Fußball-Legende Marco van Basten sorgte wegen eines Nazi-Grußes im Live-TV für Empörung. Ein TV-Sender und Videospiel-Hersteller reagierten drastisch. 

  • Die holländische Fußball-Legende Marco van Basten sorgte wegen eines Nazi-Grußes im Live-TV für Empörung. 
  • Der Sender und auch ein Videospiel-Hersteller reagierten umgehend. 
  • Im Anschluss entschuldigte sich van Basten für den Skandal. 

Amsterdam - Ex-Fußballstar Marco van Basten sorgt aktuell in den Niederlanden für unrühmliche Schlagzeilen. Als er während der Live-Übertragung des Ehrendivisionsspiels zwischen Ajax Amsterdam und Heracles Almelo (4:1) am 23. November als TV-Experte für den amerikanischen Sender Fox Sports im Einsatz war, löste er mit dem Ausspruch „Sieg Heil“ eine Welle der Empörung aus. Vor dem Spiel wurde Almelos deutscher Trainer Frank Wormuth interviewt. Kurz nach dem Ende des Gesprächs hört man den ehemaligen Weltklassestürmer im Studio zu Moderator Hans Kraay gewandt "nicht so gut, Sieg Heil, Pfannkuchen" sagen. 

Nazi-Skandal im Live-TV: Wollte sich van Basten über den Moderator lustig machen?

Offenbar wollte sich der Europameister von 1988 mit dem Ausspruch über das schlechte Deutsch von Moderator Kraay lustig machen. 

Der Kult-Videospiel-Hersteller Electronic Arts (EA), der unter anderem die beliebte Video-Spielserie FIFA produziert, reagierte umgehend und entfernte den van Basten „bis auf Weiteres“ aus dem aktuellen Videospiel ‚FIFA 20‘. Das teilte EA laut einem Medienberichten vom Dienstag mit. „Wir sind uns der jüngsten Kommentare von Marco van Basten bewusst. Wir erwarten, dass unser Engagement für Gleichberechtigung und Vielfalt in allen Bereichen unseres Spiels eingehalten wird“, zitierte die Internetplattform „usgamer.net“ aus der Mitteilung des Unternehmens.

Marco van Basten spielt bei FIFA 20 (EA Sports) keine Rolle mehr.

Nazi-Eklat im TV: Sender und bekannter Videospiel-Hersteller distanzieren sich von van Basten

Auch der US-Sender Fox Sports distanzierte sich von dem früheren niederländischen Nationalspieler und setzte die Zusammenarbeit mit ihm für eine Woche aus. 

Van Basten entschuldigte sich nach dem Nazi-Skandal umgehend. Mit dem Nazi-Gruß „Sieg Heil“ habe es sich um einen „falschen Scherz zum falschen Augenblick“ gehandelt, wird van Basten von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) zitiert. Zudem soll das Honorar, dass der 55-Jährige normalerweise für seinen TV-Auftritt erhält, laut einer Mitteilung an das Niederländische Institut für Kriegsdokumentation (NIOD) gespendet werden. Dadurch solle das Bewusstsein und Wissen über die Geschichte des Zweiten Weltkriegs gefördert werden, teilte der US-Sender mit. 

Ob und wann van Basten wieder als Spieler bei ‚FIFA 20‘ aufgenommen wird, ist nicht bekannt. Warum die Reaktionen der FIFA 20 Spieler auf die Sperrung der Marco van Basten Karte gemischt ausfallen, berichtet ingame.de*.

kus/dpa

*ingame.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Thomas Eisenhuth

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bayern-Star Manuel Neuer reagiert genervt auf Krisen-Fragen: „Sollen wir jetzt gegen den Abstieg spielen?“
Bayern-Star Manuel Neuer reagiert genervt auf Krisen-Fragen: „Sollen wir jetzt gegen den Abstieg spielen?“
Sky-Kommentator küsst TV-Kollegin bei Bayern-Spiel - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik
Sky-Kommentator küsst TV-Kollegin bei Bayern-Spiel - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik
Werder und die wütende Weihnacht vor dem Kracher gegen den FC Bayern
Werder und die wütende Weihnacht vor dem Kracher gegen den FC Bayern
Roman Bürki sichert Dortmund das Achtelfinale: Mats Hummels lobt - und veräppelt ihn
Roman Bürki sichert Dortmund das Achtelfinale: Mats Hummels lobt - und veräppelt ihn

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren