Premier League

ManUnited souverän - Liverpool siegt - Arsenal patzt

+
Liverpools Sadio Mane (l) dreht nach seinem Tor gegen Crystal Palace jubelnd ab. Foto: Martin Rickett

Liverpools Stürmer Sadio Mané schießt seinen Club gegen Crystal Palace zum ersten Saisonsieg. Arsenal konnte die Überlegenheit in Stoke nicht nutzen. Manchester United führt mit zwei Siegen die Liga vorerst an.

Liverpool (dpa) - Jürgens Klopps FC Liverpool hat sich vor dem Playoff-Rückspiel in der Champions League gegen Hoffenheim zu einem 1:0 (0:0)-Sieg über Crystal Palace gekämpft.

Durch den ersten Premier-League-Erfolg in der neuen Saison haben die Reds nach zwei Partien vier Punkte auf dem Konto. Arsenal patzte danach beim 0:1 (0:0) in Stoke. Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United steht nach dem 4:0 (1:0) in Swansea an der Spitze.

Klopp veränderte sein Team im Vergleich zum Hinspiel in Hoffenheim (2:1) auf fünf Positionen. Die Umstellungen taten Liverpool zunächst nicht gut. Erst nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber besser und wurden durch den zweiten Saisontreffer von Sadio Mané in der 73. Minute mit drei Punkten belohnt. "Wir hatten noch mehr Chancen heute, aber ich bin komplett zufrieden mit dem Sieg heute. Es war richtig harte Arbeit", erklärte Klopp.

Der klar dominierende FC Arsenal musste bei Stoke City die erste Niederlage hinnehmen. Der Spanier Jesé war nach 47 Minuten für die Gastgeber erfolgreich. Während die Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi über 90 Minuten zum Einsatz kamen, saß Arsenal-Kapitän Per Mertesacker nach überstandener Gesichtsverletzung auf der Bank.

Einen perfekten Start legte Manchester United hin. Das Team von Startrainer José Mourinho siegte auch bei Swansea City klar und steht mit sechs Punkten und 8:0 Toren an der Tabellenspitze. "Im Moment läuft alles gut für uns", sagte Mourinho nach dem Match. "Aber wir sind nicht immer auf der Autobahn. Manchmal kommen auch schlechtere Straßen und Baustellen."

Eric Bailly brachte die Red Devils kurz vor der Pause in Führung. Romelu Lukaku und Paul Pogba erhöhten jeweils nach Zuspiel des früheren Dortmunders Henrich Mchitarjan mit einem Doppelschlag in der 80. und 82. Minute auf 3:0. Der Franzose Anthony Martial markierte wiederum nur zwei Minuten später den 4:0-Endstand.

Turbulent ging es zwischen dem FC Southampton und West Ham United zu. Die Gäste egalisierten nach einer Roten Karte für den Ex-Bremer Marko Arnautovic (33.) in Unterzahl durch zwei Tore des früheren Leverkusen-Profis Chicharito einen 0:2-Rückstand. Doch Southamptons Charlie Austin sorgte per Foulelfmeter in der dritten Minute der Nachspielzeit für den 3:2-Endstand.

Spielstatistik Liverpool-Crystal Palace

Spielstatistik Swansea-ManUtd

Spielstatistik Stoke-Arsenal

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

WM 2018 im Ticker: Frankreich und England benennen Metro-Stationen um 

WM 2018 im Ticker: Frankreich und England benennen Metro-Stationen um 

Täuschung bei Uduokhai-Transfer? Sammer wehrt sich vor Gericht

Täuschung bei Uduokhai-Transfer? Sammer wehrt sich vor Gericht

Neue Enthüllung: Unsere WM-Stars sollen sich Nacht um die Ohren geschlagen haben - bis der DFB reagierte

Neue Enthüllung: Unsere WM-Stars sollen sich Nacht um die Ohren geschlagen haben - bis der DFB reagierte

Nach Bierhoff-Aussage: Papa von Mesut Özil ledert gegen DFB und rät Sohn zum Rücktritt

Nach Bierhoff-Aussage: Papa von Mesut Özil ledert gegen DFB und rät Sohn zum Rücktritt

WM 2018 im Ticker: Hoeneß urteilt über die WM und überrascht mit seiner Aussage

WM 2018 im Ticker: Hoeneß urteilt über die WM und überrascht mit seiner Aussage

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren