Brisante Kontakte zu Ultras?

Mafia-Skandal bei Juve: Präsident Agnelli droht Sperre

+
Andrea Agnelli.

Im Prozess um mögliche Kontakte zwischen Fangruppen von Juventus Turin und der kalabrischen Mafia hat die Staatsanwaltschaft zweieinhalb Jahr Sperre für Clubpräsident Andrea Agnelli gefordert.

Rom - Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Freitag, während die Verhandlung vor dem Sportgericht des italienischen Fußballverbands (FIGC) in Rom lief.

Agnelli muss sich mit drei weiteren Clubmanagern vor dem Sportgericht verantworten. Die Führung des Serie-A-Clubs, bei dem auch die deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Benedikt Höwedes spielen, wird beschuldigt, zwischen 2011 und 2016 Ultras mit Kontakten zur 'Ndrangheta Eintrittskarten verschafft zu haben - beziehungsweise dies nicht verhindert zu haben. Agnelli hatte stets zurückgewiesen, die Kontakte zwischen Vereinsmitgliedern sowie Ultras und der „Unterwelt“ nicht unterbunden zu haben.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren