Medienberichte

Leverkusen macht Millionenangebot für Stürmer Alario

+
Bayer Leverkusen soll ein Angebot von 16 Millionen für den Argentinier Lucas Alario abgegeben haben. Foto: Nicolas Aguilera/EFE

Buenos Aires (dpa) - Bundesligist Bayer Leverkusen hat 16 Millionen Euro für den Transfer des argentinischen Stürmers Lucas Alario geboten, berichten südamerikanische Medien am Mittwoch.

Demnach sei Alario interessiert an der Möglichkeit, von seinem Heimatclub River Plate aus Buenos Aires ins Rheinland zu wechseln. "Das ist ein interessantes Angebot. Bayer Leverkusen ist ein wichtiger Club, alles kann passieren", sagte der 24-Jährige der argentinischen Sportzeitung "Olé".

Ein Wechsel sei dennoch unwahrscheinlich. Alarion betonte, dass das Angebot des deutschen Spitzenvereins "nicht ausreicht, um die Ablöse zu zahlen". Alario ist noch bis 2020 an den argentinischen Rekordmeister gebunden, nach Angaben von argentinischen Medien liegt seine Ablösesumme bei 24 Millionen Euro. Leverkusens Sportchef Rudi Völler hat am Wochenende in der "Bild-Zeitung" das Interesse bekundet, einen weiteren neuen Angreifer in den Verein zu holen.

Bericht der Tageszeitung "La Nación" (Spanisch)

Aussage von Lucas Alario in der Sportzeitung "Olé" (Spanisch)

Bericht über Stürmersuche in "Bild"

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden

WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden

Neue Enthüllung: Unsere WM-Stars sollen sich Nacht um die Ohren geschlagen haben - bis der DFB reagierte

Neue Enthüllung: Unsere WM-Stars sollen sich Nacht um die Ohren geschlagen haben - bis der DFB reagierte

Nach Bierhoff-Aussage: Papa von Mesut Özil ledert gegen DFB und rät Sohn zum Rücktritt

Nach Bierhoff-Aussage: Papa von Mesut Özil ledert gegen DFB und rät Sohn zum Rücktritt

WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“

WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“

WM 2018 Spielplan: Hier finden Sie alle Infos, Ergebnisse und Tabellen zu den Gruppen und Stadien

WM 2018 Spielplan: Hier finden Sie alle Infos, Ergebnisse und Tabellen zu den Gruppen und Stadien

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren