Leipzigs Sportdirektor Rangnick: Wollen gegen BVB gewinnen

+
Sportdirektor Ralf Rangnick traut seinen Leipzigern eine Sieg gegen den BVB zu. Foto: Uwe Anspach

Leipzig (dpa) - RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick hat vor der Bundesliga-Heimpremiere gegen Borussia Dortmund eine Kampfansage ins Ruhrgebiet geschickt.

"Wir wollen gewinnen. Wir sind zwar Außenseiter, aber einer, der sich Chancen ausrechnet", sagte der Fußball-Lehrer mit Blick auf das Topspiel des 2. Spieltages am Samstag. "Wenn wir eine Top-Leistung abrufen, können wir gewinnen", ist Rangnick überzeugt.

Vor dem im Vorfeld von einigen Störfeuern begleiteten Spiel der Messestädter gegen den Revierclub zollte Rangnick dem Gegner seinen Respekt. "Wir sehen, was in Dortmund in den letzten zehn Jahren gemacht wurde. Das ist einfach gut, das muss man neidlos anerkennen", sagte Rangnick. "Ich glaube, die Dortmunder sehen auch, dass wir das auch ganz gut machen und nicht heute so und morgen so. Und deswegen ist der Respekt gegenseitig absolut da."

BVB-Ultras hatten zum Boykott des Spiels aufgerufen. Doch die Gäste-Karten waren innerhalb kurzer Zeit vergriffen und das Spiel mit gut 42 000 Zuschauern ausverkauft. "Wir hätten mehr als doppelt so viele Karten verkaufen können. Die Vorfreude ist groß", sagte Rangnick. Dass sich der BVB gegen einen gemeinsamen Fan-Schal mit Leipzig aussprach, tangiert ihn kaum. "Für mich geht da die Welt nicht unter und für uns ist das ein absolut nachrangiges Thema."

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Podolski-Abschied: „Mir als Regisseur wäre das zu kitschig“
Podolski-Abschied: „Mir als Regisseur wäre das zu kitschig“
Fluch über Amateur-Verein? Zwei Sportler sterben in 48 Stunden
Fluch über Amateur-Verein? Zwei Sportler sterben in 48 Stunden
Am Tag nach dem Spiel: Irischer Profi tot aufgefunden
Am Tag nach dem Spiel: Irischer Profi tot aufgefunden
DFB-Team: Werner fällt aus - aber drei Spieler kehren zurück
DFB-Team: Werner fällt aus - aber drei Spieler kehren zurück
"Haben mich nur benutzt": Özil klagt über falsche Freunde
"Haben mich nur benutzt": Özil klagt über falsche Freunde