„Nicht von unserer Route abgewichen“

Leipzigs Mittelfeldspieler Keita: Wieder da, wo wir hingehören

+
Naby Keita.

RB Leipzig hat seine anfänglichen Probleme in dieser Saison nach Ansicht von Mittelfeldspieler Naby Keita überwunden.

Leipzig - Inzwischen sei der deutsche Vizemeister in seiner zweiten Bundesliga-Saison wieder da, wo er auch hingehöre, sagte Keita in einem Interview der Süddeutschen Zeitung (Mittwoch-Ausgabe) vor dem DFB-Pokal-Hit der zweiten Runde gegen Rekordsieger Bayern München (bei tz.de* im Live-Ticker).

Das Team habe zuletzt gar nicht viel geändert, berichtete Keita. „Es war jetzt vor allem anders, dass die Gegner gegen uns von Beginn an supermotiviert waren und relativ tief standen. Somit konnten wir sie nicht mehr so überraschen wie letztes Jahr“, erklärte der 22-Jährige aus Guinea. Trainer Ralph Hasenhüttl habe viel mit den Spielern gesprochen. „Wir sind, was ganz wichtig war, nicht von unserer Route abgewichen“, sagte Keita. In der Bundesliga belegt RB Leipzig nach neun Spielen Platz drei mit einem Punkt Rückstand auf das Führungs-Duo Borussia Dortmund und Bayern München.

Keita unterstrich, bis zu seinem schon feststehenden Wechsel zum FC Liverpool im kommenden Sommer alles für RB Leipzig geben zu wollen. „Ich kann das komplett ausblenden. Natürlich freue ich mich, nächstes Jahr nach Liverpool zu gehen. Aber ich weiß auch, dass ich als Fußballer und auch als Persönlichkeit nur dann weiterkomme, wenn ich mich nicht ein Jahr hängen lasse“, sagte Keita.

**tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital- Redaktionsnetzwerks.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Schalke setzt auf Kontinuität: Trainer Tedesco verlängert

Schalke setzt auf Kontinuität: Trainer Tedesco verlängert

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren