Wegen Wechsel-Panne

Warschau-Einspruch gegen CL-Ausschluss erfolglos

+
Der Einspruch Legia Warchaus wurde von der UEFA abgelehnt. Im Bild: die beiden Clubbesitzer Dariusz Mioduski (links) und Boguslaw. Lesnodorski

Nyon - Der Ausschluss des polnischen Meisters Legia Warschau aus den Play-offs zur Champions League bleibt bestehen. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) wies den entsprechenden Einspruch Warschaus am Mittwoch zurück.

Die Entscheidung teilte die UEFA am Donnerstag mit. Der ursprüngliche Rechtsspruch der UEFA-Disziplinarkommission bleibt damit bestehen.

Legia hatte sich in der dritten Qualifikationsrunde durch zwei Siege (4:1/2:0) gegen den schottischen Meister Celtic Glasgow auf sportlichem Wege für die Play-offs der Königsklasse qualifiziert. Aufgrund eines Wechselfehlers wertete die UEFA-Disziplinarkommission das Rückspiel jedoch rückwirkend mit 3:0 für Celtic, das damit dank der Auswärtstorregel weiter kam.

Legia hatte den nicht spielberechtigten Bartosz Bereszynski eingewechselt, dagegen hatte Celtic erfolgreich Protest eingelegt und spielt nun gegen NK Maribor um den Einzug in die Gruppenphase.

SID

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Robben über Schiri Kassai: „Das ist Wahnsinn“
Robben über Schiri Kassai: „Das ist Wahnsinn“
Klopp zu den Bayern? Von wegen!
Klopp zu den Bayern? Von wegen!
"Skandal!": Fehlentscheidungen schlagen hohe Wellen im Netz
"Skandal!": Fehlentscheidungen schlagen hohe Wellen im Netz
Bayern-Aus: XXL-Drama statt Heldenepos
Bayern-Aus: XXL-Drama statt Heldenepos
Vidal in Rage wegen „Clown“ Kassai und „geraubtem“ Sieg 
Vidal in Rage wegen „Clown“ Kassai und „geraubtem“ Sieg