Transferoption

Lasoggas Wechsel zu Leeds United rückt näher

+
Pierre-Michel Lasogga steht vor einem Wechsel nach England. Foto: Tim Groothuis/Witters GmbH

Hamburg (dpa) - Der Wechsel von HSV-Profi Pierre-Michel Lasogga nach England rückt näher. Der 25 Jahre alte Stürmer wurde für zwei Tage freigestellt, um die Transferoption zum englischen Zweitligisten Leeds United zu überprüfen, bestätigte der Hamburger SV.

Der beim norddeutschen Fußball-Bundesligisten auf das Abstellgleis geratene Stürmer wird schon länger mit United in Verbindung gebracht.

Der klamme HSV möchte den Großverdiener gerne los werden. Denn der einstige Retter, der den HSV in der Saison 2013/14 mit 13 Toren und dem entscheidenden Treffer im Relegationsspiel bei Greuther Fürth (0:0/1:1) vor dem Abstieg aus der 1. Liga bewahrte, ist hinter Bobby Wood, Sven Schipplock und Luca Waldschmidt aktuell allenfalls nur noch Stürmer Nummer vier.

Knackpunkt eines möglichen Deals dürfte das Geld sein. Der im Sommer 2014 für 8,5 Millionen Euro Ablöse von Hertha BSC verpflichtete Stürmer ist einer der Top-Verdiener im HSV-Kader, sein Vertrag läuft noch bis 2019. Dem Vernehmen nach könnte ein Wechsel auf die Insel klappen, wenn der HSV einen Teil der Gage übernähme.

Neben den in der WM-Qualifikation beschäftigten Nationalspielern und Lasogga fehlte zu Wochenbeginn auch Markus Gisdol. Der HSV-Coach ist bei der Trainertagung in Hannover, seine Assistenten vertreten ihn.

HSV-Mitteilung via Twitter

Mehr zum Thema

Meistgelesen

ARD zeigt dieses Brutalo-Video nach Pokal-Halbfinale - Fans prügeln aufeinander ein

ARD zeigt dieses Brutalo-Video nach Pokal-Halbfinale - Fans prügeln aufeinander ein

Nach Elferpfiff in Madrid: Schiedsrichter Oliver bekommt Polizeischutz angeboten

Nach Elferpfiff in Madrid: Schiedsrichter Oliver bekommt Polizeischutz angeboten

Tränen, Jubel, dann Leere: "So etwas gibt es nur in Köln"

Tränen, Jubel, dann Leere: "So etwas gibt es nur in Köln"

Klopp will mit Liverpool ins Königsklassen-Finale

Klopp will mit Liverpool ins Königsklassen-Finale

Medien: Dortmund trennt sich zum Saisonende von Stöger

Medien: Dortmund trennt sich zum Saisonende von Stöger

Kommentare