Vertrag bis 2020

Konkurrenz für Khedira: Juventus holt Matuidi aus Paris

+
Blaise Matuidi spielt künftig für Juventus Turin.

Juventus Turin hat Blaise Matuidi von Paris St. Germain verpflichtet. Die Ablösesumme soll bei etwa 20 Millionen Euro liegen.

Turin - Fußball-Weltmeister Sami Khedira bekommt beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin Konkurrenz im Mittelfeld. Die Turiner gaben am Freitag die Verpflichtung des 56-maligen französischen Nationalspielers Blaise Matuidi von Paris St. Germain bekannt. Der 30-Jährige erhält beim Champions-League-Finalisten der abgelaufenen Saison einen Vertrag bis 2020.

Wie Juventus weiter bekannt gab, liegt die Ablösesumme für Matuidi bei 20 Millionen Euro. Hinzu können Bonuszahlungen in Höhe von bis zu 10,5 Millionen Euro kommen. Matuidi ist wie Khedira auf der Position im zentralen Mittelfeld zu Hause. Er gilt als zweikampfstarker Balleroberer.

SID

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren