„Frage stellt sich nicht“

Köln: Schmadtke spricht Stöger erneut das Vertrauen aus

+
Ein Trainerwechsel ist aktuell kein Thema beim 1.FC Köln.  

Manager Jörg Schmadtke hat Trainer Peter Stöger beim Bundesliga-Tabellenletzten 1. FC Köln erneut das Vertrauen ausgesprochen.

Bei "Wontorra - der Fußball-Talk" auf die Jobgarantie für den österreichischen Fußballlehrer angesprochen, meinte Schmadtke: "Zum jetzigen Zeitpunkt stellt sich die Frage nicht. So lange ich ein gutes Gefühl habe, so lange gibt es keine Diskussion."

Zur Frage, ob sich alles gegen den 1. FC Köln verschworen habe, meinte Schmadtke: "Wenn man oberflächlich drauf schaut, dann kann man diesen Eindruck haben. Wir müssen die Situation annehmen und das Beste daraus machen."

Erneut wies Schmadtke zudem Berichte zurück, nach denen die Transferpolitik im Sommer zu ernsthaften Problemen zwischen ihm und Stöger geführt habe: "Diese Mär wird permanent wiederholt, dadurch wird sie nicht richtiger. Bei uns werden Transfers gemeinschaftlich besprochen."

SID 

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren