Stöger sieht Fortschritte

Köln in Dortmund ohne Hector: Riss der Syndesmose

+
Fehlt dem 1. FC Köln vorerst: Nationalspieler Jonas Hector. Foto: Rolf Vennenbernd

Köln (dpa) - Der 1. FC Köln schöpft aus dem passablen Auftritt in der Europa League beim FC Arsenal neuen Mut für die Bundesliga.

"Wir möchten beim BVB punkten, wissen aber auch, dass es sehr schwer werden wird", sagte Trainer Peter Stöger vor dem Duell des Tabellenletzten am Sonntag (18.00 Uhr) beim Spitzenreiter aus Dortmund. Trotz der 1:3-Niederlage in London sprach der Fußball-Lehrer von Fortschritten: "Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht."

Allerdings muss der Coach, unter dessen Regie der FC noch nie gegen die Borussia verlor, auf Jonas Hector verzichten. Wie eine medizinische Untersuchung am Freitag ergab, hat sich der Nationalspieler im Duell mit dem FC Arsenal einen Riss der Syndesmose zugezogen. Der 27-Jährige war in der 35. Minute der Partie ausgewechselt worden. "Das tut mir persönlich natürlich sehr, sehr leid für Jonas", wurde FC-Cheftrainer Peter Stöger in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Stimmen nach dem Arsenal-Spiel auf FC-Homepage

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Ivica Olic kritisiert HSV nach Niederlage gegen Kiel: „Dachten wohl, sie sind Bayern“

Ivica Olic kritisiert HSV nach Niederlage gegen Kiel: „Dachten wohl, sie sind Bayern“

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren