„Ich wohne ja in München“

Klose: Bis zur WM beim DFB, dann Trainer - bei Bayern?

+
Mit Münchner Gepflogenheit kennt sich Miroslav Klose, hier mit Ehefrau Sylwia auf dem Oktoberfest, bestens aus.

Miroslav Klose, Ex-Stürmer des FC Bayern und der Nationalmannschaft, will bis zur Fußball-WM beim DFB bleiben und dann Trainer werden. Der Rekordmeister reizt ihn.

WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose will bis zur WM 2018 die Stürmer in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft betreuen und dann selbst ein Team übernehmen. "Dass ich nicht ein ganzes Leben beim DFB bleibe, war von Anfang an klar", sagte der 39-Jährige im Interview mit dem Fachmagazin kicker (Montagausgabe): "Ich gehe davon aus, dass ich bis zur WM in Russland beim DFB bleibe."

Bis zum Sommer will Klose seine Trainerkarriere forcieren. "Nach den Länderspielen im November ist Pause bis März, da werde ich meinen A-Schein angehen. Anfang 2018 werde ich eventuell meinen Fußball-Lehrer anschließen", kündigte er an: "Wenn ich Trainer werden will, muss ich eine Mannschaft verantwortlich trainieren - und das will ich."

Derzeit befindet Klose sich in Gesprächen mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB), die Unterredung mit Bundestrainer Joachim Löw habe bereits stattgefunden. Für den früheren Weltklassestürmer wäre ein Trainerjob bei seinem Ex-Klub Bayern München besonders reizvoll: "Bei Bayern wäre jeder gerne Trainer; ich wohne ja in München."

SID

Meistgelesen

Fußballer (26) beendet Karriere - aus tragischem Grund

Fußballer (26) beendet Karriere - aus tragischem Grund

Drama in der Bundesliga: Frankfurter Fan stirbt im Stadion

Drama in der Bundesliga: Frankfurter Fan stirbt im Stadion

Ex-Bundestrainer Vogts ätzt gegen Trainer-Ausbildung

Ex-Bundestrainer Vogts ätzt gegen Trainer-Ausbildung

Neue Attraktion: Batshuayi feiert Rekordeinstand beim BVB

Neue Attraktion: Batshuayi feiert Rekordeinstand beim BVB

Trainerfrage beim FC Bayern: Matthäus träumt von Jupp - und nennt Nachfolger

Trainerfrage beim FC Bayern: Matthäus träumt von Jupp - und nennt Nachfolger

Kommentare