Premier League

Klopp-Ärger nach 0:5-Debakel bei Man City

+
Liverpools Trainer Jürgen Klopp ging mit seinem Team gegen Man City unter. Foto: David Klein

Vor der Champions-League-Rückkehr kassiert der FC Liverpool die höchste Niederlage unter Trainer Jürgen Klopp. Vor allem die Defensive zeigte große Schwächen. Ärger gab es um eine Rote Karte.

Manchester (dpa) - Die höchste Niederlage als Trainer des FC Liverpool hätte Jürgen Klopp gerne sofort vergessen.

"Ich versuche, das Ergebnis zu ignorieren", sagte der deutsche Trainer nach dem 0:5-Debakel bei Manchester City. "Wenn man so hoch verliert, kann man davon ausgehen, dass nicht allzu viel geklappt hat." Die Klatsche bei Pep Guardiolas Team vor der Champions-League-Rückkehr am Mittwoch gegen den FC Sevilla hat einmal mehr die Schwächen in der Abwehr der Reds offengelegt.

"Es war ein schrecklicher Nachmittag für Liverpool und Klopp. Ein schlimmer Rückschlag nach dem Champagner-Fußball gegen Arsenal", machte die "BBC" deutlich. Vor zwei Wochen spielte die Klopp-Elf die Gunners beim 4:0 in Grund und Boden, am Samstag zeigte Manchester City um den zweifachen Torschützen Leroy Sané die Schwächen des FC Liverpool gnadenlos auf. "Beim 0:1 durch Sergio Agüero pressen wir schlecht und schon steht der Gegner vor unserem Tor. Das ist ein großes Problem bei uns", monierte Klopp.

Das nächste Probleme macht sich der Club selbst. Im Kampf um den Ball sprang der Liverpool-Stürmer mit ausgestrecktem Bein in Torhüter Ederson und verletzte den City-Keeper am Kopf. Schiedsrichter Jonathan Moss zeigte Mané die Rote Karte - eine vertretbare Entscheidung. "Ein Unfall. Er hat den Torhüter gar nicht gesehen. Das war die spielentscheidende Szene", sagte Klopp. "Aber es wird genug Leute geben, die Gründe dafür finde, dass es eine richtige Rote Karte war.

City hatte danach leichtes Spiel. Gabriel Jesus (45.+6/53.) und Nationalspieler Sané (77./90.+1) machten die höchste Liverpool-Pleite bei den Citizens seit 1937 perfekt. "Die zweite Halbzeit war nicht einfach für unsere Fans. Wir müssen uns entschuldigen", sagte Klopp. Das Guardiola-Team kletterte durch den hohen Sieg auf Platz zwei, punktgleich mit Manchester United, die beim 2:2 in Stoke patzten.

Vor allem für Sané waren die beiden Treffer wichtig. Der 21-Jährige wurde zuletzt für die WM-Qualifikationsspiele nicht nominiert. Seine ersten Erfolgserlebnisse in der neuen Saison werden ihn wieder mehr in den Fokus von Bundestrainer Joachim Löw bringen. "Eine wundervolle Randnotiz mit zwei tollen Toren", lobte ihn die "Daily Mail".

Verbessert zeigte sich auch der FC Arsenal. Nach dem 0:4-Debakel in Liverpool bezwangen die Gunners vor dem Europa-League-Auftakt am Donnerstag gegen den 1. FC Köln in der Premier League den AFC Bournemouth mit 3:0. Danny Welbeck (6./50.) und Alexandre Lacazette (27.) sorgten für den zweiten Saisonsieg des Teams um Mesut Özil und Shkodran Mustafi.

Spielstatistik ManCity-Liverpool

Aussagen Klopp via Liverpool-Homepage

Bericht BBC

Tabelle Premier League

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Dortmunds irre Stürmer-Suche: Diesen Barca-Star jagt der BVB - Er soll 100 Millionen kosten

Dortmunds irre Stürmer-Suche: Diesen Barca-Star jagt der BVB - Er soll 100 Millionen kosten

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren